Diakonieverein Carolinenfeld: Kleine Nachlese zum Benefizkonzert am 8. März

Diakonieverein Carolinenfeld: Kleine Nachlese zum Benefizkonzert am 8. März
400 Gäste kamen am 8. März zum Benefizkonzert in die Stadtkirche St. Marien Greiz. Hier begrüßt Dr. Gündel die Gäste. Foto: Chrisitn Heidemann

Die Einnahmen des Benefizkonzertes in Höhe von 2700 Euro kommen den Beratungsstellen des Diakonievereins Carolinenfeld zugute

GREIZ. 400 Gäste erlebten am 8. März das traditionsreiche Benefizkonzert des Diakonievereins Carolinenfeld in der Stadtkirche St. Marien. “Ein wunderschönes Erlebnis”, konstatierten die Besucher einhellig.
Der Vorstand des Diakonievereins, Dr. Wolfgang Gündel, begrüßte die Gäste und dankte allen Unterstützern. Auch in diesem Jahr fanden die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, die diesen Auftritt ohne Honorar absolvieren, an ihren Notenständern eine kleine Überraschung: sehr filigrane und aufwändig angefertigte Bastelarbeiten, die von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin mit ganz viel Liebe gebastelt wurden.
Zudem erhielten alle Besucherinnen am Eingang ein kleines Geschenk. Das selbst gebastelte Frauentags-Präsent kam sehr gut an.
Dirigiert wurde das Konzert von GMD Prof. Hans-Rainer Förster, dem in der Geschichte ersten Chefdirigenten der Philharmonie.
Besonders der Auftritt von Kim Sooyeon war ein ganz besonderes Highlight. Die junge südkoreanische Sopranistin begann ihre Karriere 2010 und hat inzwischen in allen großen Opernhäusern der Welt gesungen. Die Besucher zeigten sich mehr begeistert und der Applaus war einzigartig.
„Gänsehaut pur“, verkündete eine Besucherin freudig strahlend am Ausgang und sprach damit wohl allen Gästen aus dem Herzen.
Die Lieder des Chores – bestehend aus 23 Kindern und zehn Mitarbeitern – unter Leitung von Anja Pape: Singen wir ein Lied zusammen (Andreas Büttner); Singen macht Spaß (Uli Führe); Alles muss klein beginnen (Gerhard Schöne); A little bit music (Roland Leibold) und Wie gut, dass es die Sonne gibt ( Rolf Zuckowski) wurden vom Publikum ebenfalls mit viel Beifall bedacht.
Musikalisch spannten den Philharmoniker den Bogen von Bach über Mozart und Franck bis Mendelssohn Bartholdy.
Lokalkolorit brachte der Reichenbacher Trompeter Leonhart Krien, Stavenhagenpreisträger 2018, solistisch ins Konzert ein.
Der Greizer Kantor Ralf Stiller bereicherte das Konzert zudem mit seinem Spiel auf der Kreutzbach-Jehmlich-Orgel.
Mit dem Spendenerlös von 2.700 Euro möchte der Diakonieverein die vielen Projekte der Beratungsstellen unterstützen.
“Hier sind wir für Menschen da, die in Bedrängnis, Not oder Konflikte geraten sind und gewähren Hilfe sowie Beratung, unabhängig von Alter, Einkommen, Nationalität und Kirchenzugehörigkeit”, betonte Dr. Wolfgang Gündel.

Antje-Gesine Marsch @31.03.2019