Agentur für Arbeit

Die Frühjahrsbelebung setzt sich fort

9.898 Menschen sind arbeitslos, 300 weniger als im März und 1.794 weniger als vor einem Jahr
Arbeitslosenquote im Agenturbezirk sinkt um 0,2 Prozentpunkte und liegt damit aktuell bei 5,5 Prozent. Im April des Vorjahres lag sie bei 6,4 Prozent

„Auch im April ist die Zahl der Arbeitslosen in Ostthüringen rückläufig und liegt deutlich unter dem Vorjahreswert. Der russische Angriff auf die Ukraine zeigt sich bisher nur vereinzelt in den Arbeitsmarktindikatoren. Es gibt erste Anzeichen, dass Arbeitgeber wieder etwas verstärkt Kurzarbeit beantragen und die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist am aktuellen Rand zurückgegangen. In der Gesamtschau können wir allerdings trotz des Krieges keine Trendumkehr am Arbeitsmarkt erkennen“ betont Torsten Hammer, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera.

Der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr ist sowohl in der Arbeitslosenversicherung als auch im Bereich der Grundsicherung zu beobachten.
Auch die die Lage auf dem Stellenmarkt ist stabil und zeigt, dass Unternehmen weiter nach Arbeitskräften suchen. 4.366 offene Stellen finden sich im Bestand der Arbeitsagentur, 1.065 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit hat sich im April um 300 auf 9.898 verringert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.794 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 5,5%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 6,4% belaufen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera waren im April 4.366 freie Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber März ist das ein Rückgang um 225 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es jedoch 1.065 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im April 684 neue Arbeitsstellen, das waren 22 Stellen weniger als einen Monat zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 2.938 Stellen eingegangen, das ist ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 105 Stellen.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III, also im Bereich der Arbeitslosenversicherung, waren im April 2022 7.734 Personen arbeitslos gemeldet und damit 192 weniger als im Monat zuvor. Auch im Vergleich zum Vorjahr gibt es einen deutlichen Rückgang, und zwar um 935 Personen.

Auch im Rechtskreis SGB II, im Bereich der Grundsicherung, kam es zu einem Rückgang der betreuten Arbeitslosen – sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahr. 6.164 Menschen waren hier gemeldet; dies sind 108 weniger als im März und 859 Personen weniger als im Vorjahresmonat.

Besondere Personengruppen

Jugendliche
Die Personengruppe der Jugendlichen konnte vom Rückgang der Arbeitslosigkeit nicht profitieren.
Hier gab es einen leichten Anstieg zum Vormonat (+14) auf aktuell 759 Personen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Jedoch sind dies 158 weniger als vor einem Jahr.

Ältere
4.317 Personen über 50 Jahre sind aktuell arbeitslos. Dies sind 237 Personen weniger als im Vormonat. Zum Vorjahr gab es ebenfalls einen deutlichen Rückgang, und zwar um 672 Personen.

Ausländer
Die Zahl der arbeitslosen Ausländer war im Berichtsmonat ebenfalls rückläufig (-21). Aktuell sind 1.012 Personen ohne Beschäftigung. Zum Vorjahr zeigt sich hier ein deutlicher Rückgang um 269 Personen.

Der Arbeitsmarkt in den Regionen

Stadt Gera

Die Zahl der Arbeitsplätze ist 2021 in Gera deutlich gestiegen. Ende September (aktueller Stand der Auszählung) wurden in der Stadt an der Weißen Elster 38.151 besetzte Arbeitsstellen gezählt. Das ist der Höchstwert der letzten zwanzig Jahre und ein Zuwachs von 3,2 % gegenüber September 2020.

Im Bereich der Stadt Gera sind im April insgesamt 3.175 Menschen arbeitslos gemeldet, 41 weniger als vor einem Monat und 801 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote geht um 0,1 Prozentpunkte zurück auf 6,9 Prozent, im Vorjahr lag sie noch bei 8,6 Prozent. Gera konnte damit erneut die „rote Laterne“ innerhalb Thüringens abgeben.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden der Arbeitsagentur im Berichtsmonat 167 Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 37 weniger als im März und 40 weniger als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für die Stadt Gera 1.439 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Gera – sank die Zahl der Arbeitslosen ggü. März um 52 Personen auf aktuell 2.195 Personen. Im Vorjahresvergleich sind dies aktuell 528 Personen weniger.

Das Jobcenter Gera betreut 4.538 Bedarfsgemeinschaften, dies sind nahezu genauso viele wie im Vormonat. Es sind jedoch 787 Bedarfsgemeinschaften weniger als vor einem Jahr.

Kreis Greiz

Im Landkreis Greiz sind insgesamt 2.112 Menschen arbeitslos gemeldet, 62 weniger als im Vormonat, und 375 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,4 Prozent (-0,1 zum Vormonat); im Vorjahr wies der Landkreis eine Quote von 5,1 Prozent auf.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 96 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 30 Stellen weniger als im März und 88 weniger als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich somit für den Landkreis Greiz 849 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des kommunalen Jobcenters Greiz – blieb die Zahl der Arbeitslosen ggü. März relativ konstant bei 1.137 Personen (-21). Im Vorjahresvergleich ging die Zahl der im Jobcenter betreuten Arbeitslosen um 177 Personen zurück.

Das Jobcenter betreut aktuell 2.130 Bedarfsgemeinschaften, das sind 387 weniger als vor einem Jahr.

Saale-Orla-Kreis

Im Saale-Orla-Kreis sind im April 2022 insgesamt 1.863 Menschen arbeitslos gemeldet, 103 weniger als vor einem Monat und 288 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,4 Prozent. Dies ist ein Rückgang um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum März und um 0,6 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 272 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 52 Stellen mehr als im März und 47 mehr als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für den Saale-Orla-Kreis 1.100 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Saale-Orla-Kreis – blieb die Zahl der Arbeitslosen ggü. März nahezu konstant mit 977 Personen (-8). Im Vergleich zum Vorjahr gibt es ein leichtes Minus von 21 Personen.

Das Jobcenter betreut 1.743 Bedarfsgemeinschaften, 163 (-8,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Kreis Altenburger Land

Im Altenburger Land sind insgesamt 2.748 Menschen arbeitslos gemeldet, 94 weniger als vor einem Monat, und 330 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote sinkt signifikant auf 6,2 Prozent (-0,3). Im Vorjahr lag sie bei 6,9 Prozent.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden im aktuellen Berichtsmonat 149 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 7 weniger als im Vormonat und 6 weniger als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für das Altenburger Land 978 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Altenburger Land – sank die Zahl der Arbeitslosen leicht ggü. März um 27 auf 1.855 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 133 Personen weniger.

Das Jobcenter betreut derzeit 3.364 Bedarfsgemeinschaften, 309 oder 8,4 Prozent weniger als vor einem Jahr

Der Ausbildungsmarkt im April 2022

Seit Oktober letzten Jahres haben sich bisher insgesamt 995 junge Menschen in der Berufsberatung gemeldet, die auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind. Dies sind 24 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt.

Auch die Zahl der durch die Unternehmen gemeldeten freien Ausbildungsstellen ist weiter gestiegen. 2.267 Stellen sind in diesem Jahr in Ostthüringen zu besetzen, dies sind noch einmal 3,2% mehr als vor einem Jahr.
Dies bedeutet, dass sich die Schere zwischen freien Ausbildungsstellen und Bewerbern weiter öffnet und im September wahrscheinlich eine hohe Zahl an Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben wird.
Rein Rechnerisch hat somit jeder ausbildungswillige Jugendliche 2,3 Ausbildungsstellen zur Auswahl.

Erneut lautet daher die Aufforderung, dass sich jeder Schulabgänger, der dies bisher noch nicht getan hat, an die Berufsberatung wenden sollte, um Rat und Unterstützung bei der Suche nach einer Perspektive nach dem Ende der Schule zu finden.