DANKESCHÖN - EHRENAMT im Sport des Landkreises Greiz

22 Ehrenamtliche wurden im Weißen Saal des Unteren Schlosses Greiz ausgezeichnet

DANKESCHÖN - EHRENAMT im Sport des Landkreises Greiz
Die 22 geehrten Ehrenamtlichen sowie v.l. Kreisrat Holger Steiniger (Die Linke); Heinz Klügel, 1. Beigeordneter der Landrätin; Ines Wartenberg, Vorstand KSB; Uwe Jahn, Vorsitzender KSB; Christian Tischner, Vorstand KSB und Kreisrat Dirk Bergner (FDP).

GREIZ. 22 Ehrenamtliche, die im Sport des Landkreises Greiz Hervorragendes leisten, wurden am Freitagabend im Weißen Saal des Unteren Schlosses für ihr unermüdliches Engagement geehrt. „Gute Seelen des Sports“ nannte Christian Tischner, Vorstandsmitglied des Kreissportbundes Greiz, die Ehrengäste des Abends in seinen einführenden Worten. Man habe nur eine Auswahl eingeladen, doch bitte er diese, den Dank an alle ehrenamtlich Wirkenden in den Landkreis hinauszutragen.
„Ohne Sie wäre der Landkreis ärmer und kälter, weniger lebens-und liebenswert“, unterstrich auch der 1. Beigeordnete der Landrätin, Heinz Klügel. Was man auch weiterhin brauche, sei eine Balance zwischen Ehrenamt und Hauptamt, denn ohne das eine würde es das andere oft nicht geben, unterstrich der Redner. Auch müsse man weiterhin in die soziale Infrastruktur des Landkreises investieren. „Ich darf Ihnen heute Abend auch persönlich Dank sagen“, so Heinz Klügel. „Der Abend soll ein Zeichen der Anerkennung sein für das, was Sie zum Wohl unseres Landkreises über viele Jahre leisten.“ Ehrende Worte fand auch Uwe Jahn, Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz: Ehrenamtlich tätige Bürger nehmen Aufgaben wahr, die der Staat in dieser Qualität und Quantität nicht erfüllen kann. Ehrenamt sei auch Demokratie nicht als Ordnungsform, sondern als Lebensweise. Übungsleiter, Trainer, Betreuer im Kinder-und Jugendbereich, Kampf-und Schiedsrichter sowie die Vorstände in den 193 Sportvereinen leisten hervorragende ehrenamtliche Arbeit, wie Uwe Jahn betonte. Sport sei die größte bürgerschaftliche Gesamtorganisation im Landkreis Greiz und deshalb durch und durch vom ehrenamtlichen Engagement geprägt. Über 3500 Bürger engagieren sich Tag für Tag und schaffen so die Voraussetzung für ein flächendeckendes sportliches Treiben der derzeit 16833 Mitglieder darunter etwa 7000 Kinder und Jugendlichen. Uwe Jahn fand auch lobende Worte für die Vorstände und Fachausschüsse, deren Arbeit besonders durch Organisations-und Verwaltungsaufgaben geprägt sei. Anerkennenswert sei aber auch die Arbeit der Menschen, die sich um die Sportanlagen kümmern, ebenso der Zeugwarts und der vielen Helfer, die dafür Sorge tragen, dass die Sportler pünktlich und sicher bei den Wettkämpfen erscheinen. Vor dem Hintergrund knapper Kassen, sei das Ehrenamt wichtig und wertvoll wie noch nie. Uwe Jahn gab seiner Überzeugung Ausdruck, dass das ehrenamtliche Engagement im Sport einen noch höheren Stellenwert in der Gesellschaft verdiene. Er werde auch weiterhin die Würdigung des Ehrenamtes in den Sportvereinen nicht als Selbstzweck sondern als Arbeitsaufgabe sehen.
Die Festveranstaltung wurde von Helmut Colditz am Flügel musikalisch umrahmt, der mit dem Titel Rudolf, das kleine Rentier bereits musikalisch auf die nahende Weihnacht einstimmte.
Der Abend klang bei einem Empfang und guten Gesprächen aus.

Für ausgezeichnete ehrenamtliche Arbeit auf dem Gebiet des Sports wurden geehrt:

Ingeburg Schade (LV Einheit Greiz);
Norbert Daßler (TSV Zeulenroda);
Dagmar Beierlein (TSG Concordia Reudnitz);
Klaus Siegel (Wanderverein Greiz);
Manfred Kaufmann (FSV Ronneburg);
Silvia Manke (TSV Daßlitz);
Nicole Popp (1. Schwimmklub Greiz);
Kay-Uwe Zipfel (SV Blau-Weiß Auma);
Hans-Peter Zipfel (RSV Rotation Greiz);
Andre Kind (SV Münchenbernsdorf);
Veronika Rathke (LAV Elstertal);
Elke Zaumseil (SV Teichwolframsdorf);
Michael Schau (Sportfischer Goldene Aue);
Gerlinde Müller (Reit- und Fahrverein Arnsgrün);
Maik Rauh (TuS Osterburg Weida);
Peter Krause (Schützenkreis Greiz);
Dieter Golombek (TC Blau-Weiß Greiz);
Danny Grau (SV Niederböhmersdorf);
Heiko Bräunlich (FSV Ronneburg);
Caroline Zergiebel (Freizeitsportverein Ronneburg);
Walter Grimm (TuS Osterburg Weida);
Steffi Suhr (SV Niederpöllnitz)

Antje-Gesine Marsch @29.11.2013
[nggallery id=1281]