Besong Agbor lud ins Greizer Cafe` OK ein

Besong Agbor lud ins Greizer Cafe` OK ein
Eine offene Einladung an alle Greizer Bürger und Asylsuchende sprach Besong Agbor (3.v.r.) anlässlich des Tag des Flüchtlings aus.

Seit dem Jahr 1986 findet regelmäßig am Freitag in der Interkulturellen Woche der Tag des Flüchtlings statt.
GREIZ. Der Aktionstag wird bundesweit seit der Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft PRO ASYL von dieser koordiniert und ist seitdem einer der Hauptarbeitspunkte von PRO ASYL.
Der Sprach- und Migrationsmittler und Ansprechpartner der Migrations-und Integrations-Gemeinschaft MIG, Besong Agbor hatte eine gute Idee: Anlässlich dieses Internationalen Flüchtlingstages sprach er eine offenen Einladung an alle Greizer Bürger und Asylsuchenden aus. Im Cafe` OK auf dem Kirchplatz fand er die optimale Räumlichkeit, um allen Gästen einen Platz anbieten zu können. Selbstgebackener, sehr leckerer Kuchen, den die Lebensgefährtin Herrn Agbors gebacken hatte, stand auf den Tischen und in der Kanne duftete der Kaffee. „Wir müssen mehr voneinander wissen, dann fallen auch die Schwellen weg“, so der Anspruch des engagierten Mannes. Gerade in Anbetracht des derzeit aktuellen Themas um das Asylheim auf dem Greizer Zaschberg, sei es umso wichtiger, miteinander ins Gespräch zu kommen. Oft ist es Unwissen, was die Menschen in sich tragen. Besong Agbor räumt aber auch ein, dass nach seiner Meinung der Landkreis Greiz mehr für die Asylsuchenden tun müsse. Der Prozess ist keine Einbahnstraße. Man kann nicht nur von den Menschen immer mehr fordern, sondern muss auch Angebote zur Integration schaffen, wie er mahnt. Die Unterhaltung an den Kaffeetischen fand überwiegend in Englisch statt; man verstand sich sehr gut – trotz manch fehlender Vokabel.

Besong Agbor lud ins Greizer Cafe` OK ein
Natürlich gehört auch das traditionelle Trommeln zur Veranstaltung im Cafe` OK – Besong Agbor (M.) und seine beiden Mitstreiter.

Antje-Gesine Marsch @27.09.2013

Werbeanzeigen