4. Greizer Suppenfest erfolgreich verlaufen

4. Greizer Suppenfest im Greizer Schlossgarten
4. Greizer Suppenfest im Greizer Schlossgarten war ein voller Erfolg.

Suppenkönig werden die Greizer Radsportfreunde e.V. (i.G.) mit einem Hot-Dog-Rezept aus Dänemark. 15 Vereine präsentierten ihre Rezeptideen den Besuchern

(Greiz) Erstmals wurde – wieder einmal wegen Corona-Regeln – das Greizer Suppenfest im Greizer Schlossgarten statt auf dem Kirchplatz ausgetragen. Das tat der 4. Auflage dieser Veranstaltung aber keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Nach der Eröffnung um 11.00 Uhr – stimmungsvoll mit dem Greizer Fanfarenzug – hatten die jeweils zugelassenen 250 Besucher Platz und Muße, sich mit den Angeboten der teilnehmenden 15 Vereine zu befassen. Dafür bildeten sich am Einlass lange Schlangen an Besuchern. Diese „sozialistischen Wartegemeinschaften“ dürften deutlich schlimmere Keimschleudern dargestellt haben. Denn im abgesperrten Areal konnten sich die Besucher gut verteilen. Nicht nur Corona-Kritiker werden sicher die Sinnhaftigkeit solcher „Hygiene-Konzepte“ (zumal an der frischen Luft statt geschlossenen Räumen) hinterfragt haben. Auch der eine oder andere Wartende dürfte sich an den Kopf gefasst haben – oder eben frustriert von dannen gezogen sein. Schade, denn wer nicht dort war, hat etwas verpasst. Die Küche war wirklich international. Angeboten wurden Suppen aus Griechenland (The.aRter e.V.), Niederlande (GreizErLeben e.V.), Kanada (Peppermints e.V.), Brasilien (1. FC Greiz), Madagaskar (Theatergruppe KleinAufTheater), Kuba (Weil Wir Greiz lieben e.V.), Irland (Fotoclub Greiz e.V.), Kroatien (Fanfarenzug Greiz e.V.), USA (Förderverein Staatliche Regelschule „G. E. Lessing“), Indien (Fischereiverein „Goldene Aue e.V.“), Australien (Lebenshilfe Greiz e.V.), Neuseeland (Kinder- und Jugendverein „Römer“ Zeulenroda-Triebes e.V.), Luxemburg (Förderverein Waldhaus e.V.), Argentinien (RSV Rotation Greiz e.V.) und Dänemark (Radsportfreunde Greiz e.V. i.G.) Wieder einmal hatte Petrus den Vereinsmitgliedern herrliches Spätsommerwetter beschert, so dass gegen 12.00 Uhr dank Besucherzustrom die Schlangen am Einlass länger und länger wurden. Insgesamt kann man Organisatoren und teilnehmenden Vereinen bestätigen, dass auch dieses Suppenfest ein voller Erfolg und ein Anziehungspunkte für die Greizer waren.

vogtlandspiegel-report/tr@19.09.2020