3. Greizer Gartenschach in Kleingärtners Ruh am 08.06.2019

Bastian, Alina, Kötöny, Amelie,Koppany, Raman,es fehlt Vincent.
Bastian, Alina, Kötöny, Amelie,Koppany, Raman,es fehlt Vincent. Foto: Günter Stuchlik

Was einst mit gerade vier Teilnehmern recht zaghaft begann, hatte im Folgejahr bereits 10 kleine Schachspieler aufzuweisen.

GREIZ. Gespielt wurde nach dem Rutschsystem und damit begannen die Schwierigkeiten. Rechts war für einige eben links und ein Moment der Unaufmerksamkeit führte fast zum Chaos. Ein notorischer Querulant brachte mich an den Rand der Verzweiflung. Aber Ende gut, Alles gut. Von den bisherigen Gewinnern war Alina Pfau erneut dabei, während Vorjahressieger Nico Franke schachlich anderweits im Einsatz war. Leider war die Teilnehmerzahl wieder etwas geringer. Neben Alina, Kötöny, Koppany, Vincent und Raman hatten Amelie Heuschkel und Bastian Röder vom SC Rochade Zeulenroda den Weg in die Kleingartenanlage gefunden. Es spielte jeder gegen jeden bei einer Bedenkzeit von 10 Minuten pro Partie. Es entwickelten sich durchwegs spannende Partien, wobei in zwei Fällen die Bedenkzeit entschied. Alle Kinder waren sehr diszipliniert und es gab keinerlei Streitigkeiten. Bastian Röder gewann all seine Partien und übernimmt als dritter Sieger den Wanderpokal bis zur nächsten Auflage 2020. Das emsige Team um Steve Pöhler hatte ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Für Speis und Trank war ausreichend gesorgt. Die Kinder saßen im Vereinshaus ja direkt an der Quelle. Die Preise wurden dankenswerter Weise vom Computerservice Rupprecht (Bernd Rupprecht) im Spectrum-Center, dem Sinalco-Vertrieb (Herr Arbes), der Sparkasse Gera-Greiz und den Greizer Schachlöwen zur Verfügung gestellt.

Endstand: 1. Bastian Röder 7/7 (SC Rochade Zeulenroda), 2. Alina Pfau 6/7, 3. Raman Jafer 5/7, 4. Amelie Heuschkel 3,5/7, 5. Kötöny Kunos 3/7, 6. Vincent Simon 2,5/7, 7.Koppany Kunos 1/7 (alle Greizer Schachlöwen).

Günter Stuchlik @09.06.2019

Werbeanzeigen