Zirkomania aus Leipzig ruft in die Manege

Zirkomania aus Leipzig ruft in die Manege
Die Manege ruft: Die Teilnehmer des Zirkusprojekts vom vorigen Jahr zeigten nicht nur tolle Kunststücke, oft erzählten sie dem Publikum dabei noch kleine Geschichten. Foto: Karsten Schaarschmidt

Greizer Theaterherbst bietet Zirkusprojekt für Teilnehmer von zehn bis 18 Jahren an

Greiz. Zirkus ist Faszination und Attraktion zugleich. Und wer will nicht einmal selbst in der Manage stehen? Als Clown die Leute zum Lachen bringen, als Akrobat waghalsige Kunststücke präsentieren, oder als Jongleur die Gesetze der Physik scheinbar außer Kraft setzen. Mit der Fortsetzung seines Zirkusprojekts gibt der Greizer Theaterherbst Interessenten im Alter zwischen zehn und 18 Jahren in diesem Jahr erneut Gelegenheit dazu. Die Leitung des Workshops übernehmen Trainer vom Zirkomania aus Leipzig.

Trainiert wird in der Jahnturnhalle Greiz von Montag, 3. August, bis Freitag, 7. August, täglich jeweils von 10 bis 16 Uhr. Unter dem Titel „Schatzsuche“ werden die Disziplinen Akrobatik/Breakdance, Clownerie, Devilstick und Jonglage angeboten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jeder Teilnehmer ist willkommen und wird von den Trainern in den jeweiligen Disziplinen unterrichtet. Das Gelernte präsentieren die Mitwirkenden am Freitag, 7. August, 16 Uhr in einer kleinen Show dem Publikum. Der Workshop ist für die Teilnehmer kostenlos.

Welch großartige Erfolge in verhältnismäßig kurzer Zeit erzielt werden können, bewiesen die Mitwirkenden des Zirkusprojekts im vorigen Jahr, die mit ihrer Aufführung ausnahmslos beim Publikum für Furore sorgten.

Anmeldungen sind über das Büro des Theaterherbstes, Telefon 03661-671050, oder per E-Mail greizer@theaterherbst.de möglich. Weitere Informationen: www.theaterherbst.de.

Für Training und Präsentation gilt die jeweils aktuelle Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung.

Karsten Schaarschmidt
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit