Volkmar Vogel will THW- Logistikzentrum in Thüringen

Volkmar Vogel zum Tag des Ehrenamts: Gemeinsam Heimat gestalten
MdB Volkmar Vogel beim THW.

Nach einem Gespräch mit Bundesinnenminister Horst Seehofer teilt Volkmar Vogel mit: Einer der derzeit geplanten Standorte des Technischen Hilfswerks (THW) soll nach Ostdeutschland, auf Wunsch des Ministers nach Thüringen. Hier sieht sich Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, in seinem eigenen Streben bestätigt: „Nachdem in anderen ostdeutschen Bundesländern bereits große Bundeseinrichtungen platziert wurden, sehe ich Handlungsbedarf für Thüringen. Mit Blick auf Standortentwicklung und gleichwertige Lebensverhältnisse ist dies ein positives Zeichen.“ Dazu telefonierte Vogel auch mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier.

„Jetzt kommt es darauf an, dass Altenburg und Nobitz gemeinsam ihre Trümpfe ausspielen“, sagt Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel. Darauf hatte er Bundesminister Seehofer bereits vergangene Woche in einem Brief hingewiesen.

Nach dem Beschluss des Haushaltsausschusses werden in Deutschland vier THW-Logistikzentren eingerichtet. Staatssekretär Volkmar Vogel sagt: „Für den Standort in Altenburg und Nobitz spricht die zentrale Lage im mitteldeutschen Wirtschaftraum mit Anbindung an die Städte Leipzig, Chemnitz, Zwickau, Jena und Gera. Zudem verfügt die Region über einen intakten Flughafen mit den entsprechenden logistischen Voraussetzungen.“

Staatssekretär Volkmar Vogel ist dem Technischen Hilfswerk seit vielen Jahren eng verbunden – zunächst als stellvertretender Vorsitzender der THW-Helfervereinigung und seitdem als Fördermitglied beim THW Altenburg. Er hofft, dass Altenburg und Nobitz ihre berechtigten Chancen gut nutzen.