Sparkasse Gera-Greiz und AOK PLUS verlängern Kooperationsvereinbarung

Sparkasse Gera-Greiz und AOK PLUS verlängern Kooperationsvereinbarung
Vorstandsvorsitzender Dr. Hendrik Ziegenbein und die stellv. Personalratsvorsitzende Claudia Gabler mit dem Deckblatt der Kooperationsvereinbarung zwischen der Sparkasse Gera-Greiz und der AOK PLUS. (Foto: Sparkasse Gera-Greiz/Uwe Müller)

Hoher Zufriedenheitsgrad der Beschäftigten mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die Sparkasse Gera-Greiz und die AOK PLUS verlängern ihre erfolgreiche Zusammenarbeit beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement um weitere drei Jahre. Die entsprechende Vereinbarung besiegelten für die Sparkasse Vorstandsvorsitzender Dr. Hendrik Ziegenbein und Personalratsvorsitzende Sabine Klein sowie Simone Pfretzschner, Regionalgeschäftsführerin Region Gera/Plauen der AOK PLUS. Bereits seit 2015 läuft in der Sparkasse Gera-Greiz eines der größten Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement in Ostthüringen, das von der AOK PLUS betreut wird.

Mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement lassen sich die in der Arbeit liegenden positiven gesundheitlichen Potenziale stärken, Erkrankungsrisiken der Beschäftigten senken, ihre gesundheitlichen Kompetenzen verbessern und ihre Arbeitsfähigkeit langfristig sichern. „Die Kooperationsvereinbarung ist Ausdruck des gemeinsamen Willens der Sparkasse und der AOK PLUS, einen wirksamen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung der Gesundheit der Beschäftigten zu leisten. Wenn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und motiviert sind, so profitieren davon auch unsere Kundinnen und Kunden“, betont Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Dr. Ziegenbein.
Sich für den Gesundheitsschutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzusetzen, ist für den Personalrat stets ein zentrales Anliegen. „Mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement haben wir die Möglichkeit, Vorschläge und Anregungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubringen. Für sie sind aus der Kooperation mit der AOK PLUS vielfältige Angebote entstanden“, erklärt Personalratsvorsitzende Sabine Klein.
„Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement geht es nicht um kurzfristige Erfolge, sondern um nachhaltige Verbesserungen für die Gesundheit der Belegschaft – unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen. Die kontinuierliche Analyse zur Erhebung der gesundheitlichen Situation, die Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen sowie die Ermittlung und Bewertung der bereits durchgeführten Maßnahmen sind das Tagesgeschäft des Arbeitskreises Betriebliches Gesundheitsmanagement“, erklärt AOK-PLUS-Regionalgeschäftsführerin Simone Pfretzschner.
Die AOK PLUS berät insbesondere zur gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung, zum gesundheitsförderlichen Arbeits- und Lebensstil und gibt Unterstützung bei der überbetrieblichen Vernetzung und Beratung.
Eine Mitarbeiterbefragung bei der Sparkasse Gera-Greiz ergab einen hohen Zufriedenheitsgrad mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Demnach sind 87 Prozent der Beschäftigten mit der Qualität und 84 Prozent mit der Angebotsvielfalt zufrieden. Im vergangenen Jahr gab es mehrere Sportkurse. Das Gesundheitsmobil machte in Zeulenroda, Greiz, Weida und Bad Köstritz Station. Gemeinsam mit Apotheken fanden Aktionstage zur Lungenfunktionsmessung, Langzeitblutzuckermessung, Cholesterinwertbestimmung und Venenmessung statt.
Mit dem Ziel, die Mitarbeiter für mehr Bewegung im Alltag zu motivieren und den Teamgeist zu stärken, wird aktuell ein Schrittzählerwettbewerb durchgeführt. Weitere Kursangebote und Aktionstage zur Sensibilisierung der Mitarbeiter und Förderung der Gesundheitskompetenz sind ein Teil der Maßnahmen, die auch künftig gemeinsam umgesetzt werden sollen. Im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements finden mit Spezialisten der AOK PLUS Begehungen aller Arbeitsplätze unter dem Gesichtspunkt der Ergonomie statt, werden Kursangebote, auch online, weiterentwickelt und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen.