Seit 50 Jahren bei der Feuerwehr Kleinreinsdorf

Die drei Feuerwehrtenöre aus Kleinreinsdorf

75 Jahre Feuerwehr Kleinreinsdorf – Brandschutzehrenabzeichen für Ehrhardt Heinz

Die drei Feuerwehrtenöre aus Kleinreinsdorf
Die drei Feuerwehrtenöre aus Kleinreinsdorf
KLEINREINSDORF. Liest man in der Greizer Zeitung vom 11. Juli 1934, so fällt folgende Meldung für Kleinreinsdorf ins Gewicht: „Gründung einer Feuerwehr. Hier ist eine Freiwillige Feuerwehr entstanden. Bis jetzt haben sich 28 Männer zum uneigennützigen Dienst gemeldet. Als Vorsitzender wurde Herr Schaub gewonnen. In Kürze soll eine gemeinsame Versammlung mit den umliegenden Wehren stattfinden, um alles Nähere hinsichtlich Uniformierung usw. zu besprechen.“ Eine interessante Nachricht, die unter dem Wahlspruch „Helfen in Not ist unser Gebot“ für Kleinreinsdorf die Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr bedeutete.
Ein Anlass für die Mitglieder der FFW Kleinreinsdorf, im Rahmen eines Festaktes ihr 75-jähriges Jubiläum zu begehen, was sie am vergangenen Sonnabend im Kleinreinsdorfer Gasthof „Heiterer Blick “ taten. Der Kleinreinsdorfer Wehrleiter Sven Wiedemann konnte dazu Gäste wie den Kreisbrandinspektor Stephan Junghans, den Teichwolframsdorfer Bürgermeister Wolfgang Herold, den Landtagsabgeordneten Horst Krauße oder die Ortsteilbürgermeisterin, Frau Karin Müller begrüßen. Aber auch Abordnungen der FFW Teichwolframsdorf und Waltersdorf überbrachten gute Wünsche verbunden mit dem Gedanken der weiteren guten Zusammenarbeit.
Gegründet 1934 kann die FFW Kleinreinsdorf heute auf 27 aktive Mitglieder – darunter auch zwei weibliche – fünf Ehrenmitglieder und die 1998 gegründete Jugendfeuerwehr verweisen, so das Resümee des Wehrleiters Sven Wiedemann in seiner Festansprache. Neben der Brandbekämpfung sei das Aufgabenspektrum in den vergangenen Jahren um eine ganze Palette von Aufgaben bis hin zur Bergung von Verletzten bei Unfällen oder Katastropheneinsätzen gewachsen. Doch könne die FFW Kleinreinsdorf mit der ständigen Weiterqualifizierung der Kameraden diesen Anforderungen auch weiter gerecht werden, so dass die ständige Einsatzbereitschaft der FFW gewährleistet sei. Mit den in diesem Jahr ausgereichten Fördermitteln könne außerdem ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwasserbehälter in Auftrag gegeben werden.
Der Teichwolframsdorfer Bürgermeister, Wolfgang Herold, überbrachte die Grüße und den Dank der Gemeindeverwaltung Teichwolframsdorf für die unermüdlich geleistete ehrenamtliche Arbeit und eingesetzte Freizeit der Mitglieder der FFW zum Wohle der Dorfgemeinschaft. Auch der Kreisbrandinspektor des Landkreises Greiz, Stephan Junghans, würdigte in seinen Dankesworten die Einsatzbereitschaft der FFW Kleinreinsdorf. Er überbrachte die Grüße der Landrätin, Martina Schweinsburg, nebst eines Erinnerungsgeschenkes, verbunden mit den Wünschen immer ohne eigenen Schaden an Mensch und Material aus den Einsätzen wieder heimzukehren.
Die Ortsteilbürgermeisterin von Kleinreinsdorf, Karin Müller, verband die guten Wünschen für die Mitglieder der FFW mit dem Wunsch, um Aufnahme in den Feuerwehrverein Kleinreinsdorf, der mit viel Beifall aufgenommen wurde. Auch der Landtagsabgeordnete Horst Krauße ließ es sich nicht nehmen, seine Wünsche zum Jubiläum persönlich zu übermitteln. Als dann der Feuerwehrverein Kleinreinsdorf durch Marco Salzbrenner die besten Wünsche übermittelte, ging ein „Ah“ durch die Reihen der Gäste dieser Festveranstaltung. Hatte doch der Feuerwehrverein bei vielen Gönnern und Sponsoren der FFW um Spenden gebeten, die sie in Form eines Kompressors an diesem Tag an die FFW Kleinreinsdorf übergaben. Auch die Feuerwehrfrauen legten sich ins Zeug und übergaben das Zubehör zum Kompressor. Hier sei ausdrücklich der Dank an alle Gönner und Sponsoren ausgesprochen.
Im Rahmen der Festveranstaltung beförderte der Kreisbrandinspektor und der Teichwolframsdorfer Bürgermeister Silvia Birkholz und Silvia Hilbert zur Oberfeuerwehrfrau und Gunter Walzel zum Oberfeuerwehrmann. Eine ganz besondere Ehrung durch den Thüringer Feuerwehrverband e. V. erfuhr Ehrhardt Heinz. Er ist seit über 20 Jahren Wehrleiter in Kleinreinsdorf. Für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr wurde ihm das große Brandschutzehrenabzeichen am Bande verliehen.
Ein kleines Programm der Feuerwehrmitglieder führte in den gemütlichen Teil der Festveranstaltung. Carreras, Pavarotti & Co. hätten sicher genauso viel Spaß gehabt wie die Gäste dieser Veranstaltung, als die drei Feuerwehrtenöre aus Kleinreinsdorf ihre einstudierte Arie schmetterten und die Lachmuskeln aller mächtig beanspruchten. Und als dann auch noch die „Glocken von Rom“ in einer tollen Inszenierung über die Bühne gingen, da lagen manche vor Lachen und konnten sich kaum noch beruhigen. Ein Abend zum 75-jährigen Bestehen der FFW Kleinreinsdorf, den die Mitglieder der Feuerwehr unter den heißen Rhythmen der Diskothek Dynamik Greiz bis in den frühen Morgen feierten.
Peter Reichardt @17.10.2009

Werbeanzeigen