Website-Icon Vogtlandspiegel

Regiert der RSV Greiz auch beim Vogtlandderby in Pausa?

Vladimir Codreanu
Vladimir Codreanu, RSV Rotation Greiz
GREIZ. Der Spitzenkampf der 2.Bundesliga Nord der Ringer findet in Pausa statt. Der nach fünf Runden noch ungeschlagene Spitzenreiter RSV Rotation Greiz muss beim Tabellenzweiten WKG Pausa/Plauen antreten. Austragungsort ist die Schulturnhalle der Oberschule Pausa in der Pestalozzistraße 15. Beginn ist 19:30 Uhr. Die Pausaer haben bereits sechs Kämpfe ausgetragen und dabei zu Hause gegen Werdau und Jena und auswärts in Lübtheen und Leipzig gewonnen. Gegen Markneukirchen hier konnte nicht die stärkste Vertretung gestellt werden – und Thalheim setzte es jeweils Niederlagen mit 17:18 Punkten. Die Greizer haben noch ein Hühnchen mit den Pausaern zu rupfen, gewann doch die Mannschaft aus dem sächsischen Vogtland im Vorjahr beide Kämpfe. Doch dieses Jahr werden die Karten neu gemischt. Beide Teams haben sich gegenüber dem Vorjahr enorm verstärkt. Pausa/Plauen, trotz der Siege gegen Greiz im Vorjahr nur Achter, liegt nun sogar auf den zweiten Tabellenplatz. Ihr größter Wurf bei den Verstärkungen war die Verpflichtung des amtierenden bulgarischen Vizemeisters Georgi Sredkov (96 kg), der alle seine Kämpfe gewann und dabei keinen Punkt abgab. Er startete mehrmals für sein Land bei internationalen Meisterschaften. Ebenfalls noch ungezwungen ist der Pole Adam Slowinski (55 kg), allerdings trat er nur viermal an. Sein Fehlen kostete übrigens den Sieg gegen Markneukirchen. Am Sonnabend trifft er auf den ebenfalls noch unbesiegten Vladimir Codreanu. Ricardo Melz (120 kg), der deutsche Vizemeister, der das Gewichtslimit voll ausschöpft, wird es Boris Eisenstein im wahrsten Sinne des Wortes sehr schwer machen. Als weitere Aktivposten der Gastgeber sind unter anderem die Sportler im 84 kg-Limit zu nennen. Der Bulgare Stefan Bonev ist im freien Stil so schwer zu bezwingen wie der Syrauer Maximilian Schwabe im griechisch-römischen. In Pausa wird beim Kampf des Jahres auf jeden Fall eine Superstimmung herrschen, woran die Greizer Fans sicher wieder einen großen Anteil haben werden.

Zweite Greizer Mannschaft muss in Sömmerda antreten
Die zweite Greizer Vertretung reist am Sonnabend zum SV Sömmerda. Die Mannschaft aus Sömmerda bestimmte in den letzten Jahren das Niveau in der Thüringenliga mit, in diesem Jahr befinden sie sich noch ohne Sieg am Tabellenende. Doch Vorsicht ist geboten, in Sömmerda tat sich Greiz immer schwer. Kampfbeginn ist 16 Uhr.

Jugendligateam zum Turnier in Pausa
Der Greizer Jugend steht eine Prüfung auf Herz und Nieren bevor. In Pausa trifft sie auf die stärksten Gegner des Vorjahres. Noch führen die Greizer mit 10:0 Punkten die Tabelle an, doch Gastgeber und Titelverteidiger WKG Pausa/Plauen und der Vorjahresdritte WKG Lugau/Thalheim werden alles tun um den RSV die ersten Niederlagen beizubringen. Nach dem Kampf der Gastgeber gegen die Erzgebirger trifft Greiz 16 Uhr auf Lugau/Thalheim. Der mit Spannung erwartete Spitzenkampf WKG Pausa/Plauen gegen Greiz wird 17:00 Uhr angepfiffen. Die Greizer Ringerjugend hofft auf die stimmgewaltige Unterstützung ihrer Anhänger.
Erhard Schmelzer @16.10.2013
Bilder vom letzten Kampf
[nggallery id=1210]

Die mobile Version verlassen