Ralf Stiller möchte Greizer Kantor werden

Ralf Stiller möchte Greizer Kantor werden
Ralf Stiller aus Kahla möchte neuer Greizer Kantor werden. Am Sonnabend spielte er in der Greizer Stadtkirche vor.

Am Sonnabend stellt er sich in der Stadtkirche St. Marien vor
GREIZ. Seit dem Weggang des Greizer Stadt-und Kreiskantors Oliver Scheffels zum 1. Dezember vergangenen Jahres ist die Stelle des A-Kantors an der Stadtkirche St. Marien unbesetzt. Bereits im Oktober hatte der Kirchenkreis Greiz den Posten vakant gesetzt. Zu den Aufgaben des Kantors gehört dabei unter anderem, den Organisten-und Kantorendienst an Sonn-und Feiertagen zu übernehmen, Kasualien zu begleiten, den Kirchen-und Posaunenchor zu leiten bzw. neu aufzubauen, den ökumenischen Kantatenchor zu führen und große musikalische Werke zur Aufführung zu bringen.
Bislang gibt es zwei Bewerber für die Kantorenstelle. Einer davon ist Maximilian Beutner aus Falkenstein, der vor drei Wochen in der Stadtkirche im Rahmen des Vespergottesdienstes eine Kostprobe seines Könnens darbot. Auf der Kreutzbach-Jehmlich-Orgel interpretierte der junge Organist, der sein Studium an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden absolvierte, drei Werke unterschiedlicher Zeitepochen.
Am Sonnabendabend stellte sich Ralf Stiller aus Kahla musikalisch vor. Bis Ende vergangenen Jahres war er als Kantor in der Klosterkirche Bad Klosterlausnitz tätig. Im Rahmen der Abendvesper in der Stadtkirche St. Marien interpretierte Ralf Stiller auf der Kreutzbach-Jehmlich-Orgel unter anderem Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge Es-Dur, BWV 552 und Felix Mendelssohn Bartholdys A-Dur Sonate, op. 65.
Auf seine favorisierten Komponisten angesprochen, ist für ihn Bach der Spitzenreiter. Aber auch Mendelssohn und Max Reger oder französische Komponisten nannte der Kirchenmusiker in einem Atemzug. Besonders aber habe ihn die Musik von Johann Walter (geb. 1496 in Kahla, gest. 1570 in Torgau) inspiriert. Walter war nicht nur Kantor, er brachte das erste evangelische Gesangsbuch heraus, wie Ralf Stiller sagte. Walter pflegte eine Freundschaft zu Martin Luther, vertonte auch eine Vielzahl seiner Texte. Johann Walter ist sozusagen der Urkantor der evangelischen Kirche.Noch heute finde man im Gesangsbuch seine Lieder, bspw. Der Herr ist mein getreuer Hirt (EG 274).
Für Ralf Stiller ist es von höchster Wichtigkeit, nicht nur Töne abzuspielen, sondern zu finden, was zwischen den Tönen liegt.

Antje-Gesine Marsch @06.04.2013