Matschstrecke für Kindergarten

Danke, Danke, Danke! Sie als Spender oder Sponsor haben dies möglich gemacht!
Greiz. Es ist vollbracht: Die Wasser-Matschstrecke in der Kindertagesstätte “Käte Duncker” gegenüber dem Greizer Sommerbad ist fertig aufgebaut und funktionsfähig. Am gestrigen Freitag wurden Fotos gemacht, um Ihnen, liebe (“Ziel-”)SpenderInnen einen ersten Einblick über die Verwendung Ihrer Zielspenden zu geben. “Mit oder ohne Kinder?” fragte Kristin Albrecht, als der Fotograf nachfragte, ob das fertig installierte Werk der Firma Rheber Holz Design aus dem ostthüringischen Schleiz abgelichtet werden könne. “Wenn möglich, dann mit Kindern”, war meine Antwort. Unter lauten Jubelgeschrei enterten die noch anwesenden Kinder sofort die Holzkonstruktion, um zu zeigen, wie gut sie mit dem neuen Spielgerät schon vertraut sind. Am beliebtesten ist die Pumpe. “Die Kinder lieben es, den Pumpenschwengel zu bewegen und als Erfolg den Wasserstrahl aus dem Rohr schießen zu sehen” erläutert mir Kristin Albert den Ansturm auf das erste Holzpodest. “Alles was sich dreht und bewegt, ist für Kinder interessant” meinte sie und zeigte dabei auf die Kinder, die sich gerade mit dem Wasserrad befassten. Die kleinen Entdecker stauten Wasser (bis es aus den Haltebecken überlief) und gaben dann erst den Abfluss frei, damit unter lauten Jubel das Wasser über die Holzrinnen in das Kiesbett schoss. “Hier haben wir alles richtig gemacht” schoss es mir bei diesem Bild durch den Kopf.

Matschstrecke für die Kinder ist schon lange ein Wunsch. Nun können Kinder das Thema Wasser mit etwas angenehmen verbinden.
Schon als die Gründungsinitiative für eine Bürgerstiftung Greiz im April 2013 an die Öffentlichkeit trat, kam die Leiterin der Einrichtung, Mandy Winter, mit dieser Idee auf die damals zwei einsamen Herren der Gründungsinitiative zu. Zu diesem Zeitpunkt war eigentlich eine kurzfristige Realisierung dieses Wunsches für alle Beteiligten unvorstellbar. Dann kam 2013 das erste Juni- Wochenende und damit das Jahrhundert- Hochwasser. Der Kindergarten versank in den Fluten. Im Keller stand 1,80 m das Wasser, die Außenanlagen waren überflutet. Viele Sitzgelegenheiten und Spielgeräte mussten danach weggeworfen werden. Vielleicht auch Dank der medialen Aufmerksamkeit durch den Besuch der Bundeskanzlerin erfuhr speziell der Kindergarten eine ungeahnte bundesweite Aufmerksamkeit.
Dennoch oder gerade deswegen war die Stadt Greiz bei der Umsetzung dieser Idee sehr kooperativ. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei den Fachämtern und dem Greizer Bürgermeister bedanken. Mit der enormen Summe von über 15 T€ hatte bei uns wirklich niemand gerechnet. Das versetzt die Bürgerstiftung Greiz i.G. nun in die Lage, sogar noch ein paar Wünsche mehr zu erfüllen. Ein Bodentrampolin stand ebenfalls auf dem Wunschzettel, dessen Anschaffung und Einbau jedoch kein ganz billiges Unterfangen war. Hier kommen weitere Helfer und Sponsoren in´s Spiel, ohne deren Unterstützung dieses Projekt noch nicht fertig gestellt wäre. Bernd Hellfritzsch vom Greizer Unternehmen VBS Verkehrstechnik stellte Personal und Technik zur Verfügung und koordinierte vor Ort die Arbeiten mit der bauausführenden Firma Rheber. Wie immer beim Bau tauchen in der Bauphase kleinere Problemchen auf, die mit Hilfe Greizer Unternehmen schnell und erfolgreich gelöst werden konnten. Werner Massinger, der Leiter der Greizer Niederlassung der Caspar Bau GmbH, half ebenfalls und stellte einen Bagger zur Verfügung. Beim Wasseranschluss fehlten ein paar Kleinteile. Hier organisierte Bernd Hellfritzsch die schnelle Hilfe durch die Klempnerei Malz aus Greiz -Raasdorf. Und letztlich wurde noch ein Kiesbett benötigt, damit die Matschstrecke nicht zur Muttis nervenden Schlammstrecke mutiert. Hier war es Gerd Löffler, der Geschäftsführer des Bauzentrums Heidrich aus Greiz- Sachswitz, der sich der Anfrage von Bernd Hellfritzsch nicht verwehrte und unkompliziert half. An dieser Stelle an alle Sponsoren ein herzliches Dankeschön. Wir hoffen, dass wir Sie gemeinsam am 26.09.2014 vor der Matschstrecke auf ein Foto bekommen? Schließlich wollen wir über dieses erste große Projekt auch noch in unserem neuen Stiftermagazin “Greiz im Blick” in Wort und Bild berichten. Allerdings erst in der zweiten Ausgabe, für die erste war nämlich schon Redaktionsschluss.

Eine Bürgerstiftung kann nicht nur bei Naturkatastrophen helfen! Machen Sie mit!
Ihnen hat die Umsetzung dieses Projektes gefallen? Warum sollten wir erst auf die nächste Naturkatastrophe warten? Eine Bürgerstiftung Greiz kann zwar auch bei Katastrophen helfen, dass ist aber nicht das primäre Ziel. Viel besser ist es doch, langfristig Gutes zu tun, speziell Kinder als die Zukunft unserer Stadt zu unterstützen! 2014 hatten wir schon die zweite Auflage der Gemeinschaftsaktion “Gemeinsam geht’s besser”, wo mehrere Kindergärten innen und außen von Eltern verschönert wurden. Hinderlich ist dabei lediglich unser Status “in Gründung”. Finden sich genügend Greizerinnen und Greizer als Gründungsstifter, müssen wir keine Umwege mehr gehen, um Spendenquittungen ausstellen zu dürfen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Geschäftsstellenteam der Bürgerstiftung Dresden, ohne die wir verloren gewesen wären. Eine Bürgerstiftung ist kein geschlossener Club. Hier kann sich jeder als Gründungsstifter einbringen, der (z.B. bis zum 1.10.2015, dem Tag der -Bürger-Stiftungen) bereit und willens ist, 250.- Euro anzusparen. Machen Sie mit! Wir können Ihnen versprechen: Es ist ein gutes Gefühl, Stifter zu sein.

Unserer besonderer Dank gilt nochmals allen SpenderInnen sowie den Sponsoren
Fa. Bauzentrum Heidrich Greiz-Sachswitz, GF Gerd Löffler,
Fa. Caspar Bau GmbH, NL-Leiter Werner Massinger,
Fa. däseinschmie.de, Inhaber Thomas Müller,
Fa. Klempnerei Malz e.K., Inhaber Stefan Malz,
Fa. VBS Greiz, Inhaber Bernd Hellfritzsch.

Bürgerstiftung Greiz @08.08.2014