Kreisjägerschaft Greiz: Schöner Familienwandertag

Kreisjägerschaft Greiz: Schöner Familienwandertag
Trotz widriger Witterung verzeichnete die Kreisjägerschaft eine rege Beteiligung am Familienwandertag. Foto: Doreen Safar

Trotz widriger Witterung verzeichnete die Kreisjägerschaft eine rege Beteiligung am Familienwandertag

GREIZ. Auf Einladung der Kreisjägerschaft Greiz hatten sich am Samstag, trotz der nasskalten Witterung, mehr als 30 Spaziergänger an der Schnarrtanne in Gommla eingefunden. Nachdem es zum Familienwandertag der Kreisjägerschaft in den vergangenen Jahren bereits durch den Pöllwitzer Wald und das Landschaftsschutzgebiet an der Talsperre Zeulenroda ging, sollte in diesem Jahr nun die Gegend um den Brendel mit seinen 379 Metern näher erkundet werden.
Der Organisator und Daßlitzer Hegeringleiter Lothar Prüfer wurde tatkräftig durch die Revierförster Bärbel und Uwe Ruder unterstützt. Sachkundig führte das Ehepaar die interessierten Zuhörer durch
unsere Kulturlandschaft und beantworteten Fragen zum Baumbestand, zur Naturverjüngung und zur Holzernte. Auch wurde über die Namensgebung unterschiedlicher Orte, so z.B. der Karnickelwiese,
aufgeklärt. Hier waren nämlich den Bewohnern des Ortes zur Ernährung ihrer Kaninchen einzelne Parzellen zugeteilt. Der Name der Wiese ist erhalten geblieben.
Daneben konnten sich am Beispiel von Wildwechseln, von Winter- und Sommerschäle des Rotwildes und Fegestellen der Rehböcke auch die Kinder Wissen über unser Wild aneignen. Schließlich lockte
der Duft von Rostern die Wanderer zum Aufwärmen und zur Stärkung in die bereits vorgeheizte Jagdhütte des Thüringer Forstamtes Weida.
Da der Regen nun in Schnee übergegangen war, begleitete die Spaziergänger die winterliche Stimmung auf dem Rückweg vorbei an, durch die Schwere des Schnees, tiefhängendem Raps. Der
Wandertag endete bei bester Laune mit einer Schneeballschlacht – kaum zu glauben am 4. Mai – und einem großen Dankeschön an Bärbel und Uwe Ruder sowie Lothar Prüfer.

Doreen Safar 09.05.2019