Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau hat neuen Seelsorger

Pfarrer Michael Kleditzsch
Pfarrer Michael Kleditzsch (l.) wird von Superintendent Andreas Görbert (2.v.r.). Pfarrer Michael Riedel und Kirchenältester Heike Lätzsch in sein neues Amt eingeführt. Foto: Peter Reichardt

Pfarrer Michael Kleditsch feierlich in neues Amt eingeführt

GOMMLA. Einen freudigen Tag erlebte die Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau, wurde doch am Sonntagnachmittag der neue Gemeindepfarrer, Michael Kleditsch, durch den Greizer Superintendent Andreas Görbert mit einem feierlichen Gottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchores Caselwitz in sein Amt eingeführt. Unter großer Anteilnahme der Kirchgemeinde, immerhin sind es 332 Gemeindemitglieder, wurde ihnen der neue Pfarrer, den viele schon aus Teichwolframsdorf kennen vorgestellt. Er übernimmt mit Wirkung vom 01.01.2014 die Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau sowie die Gefängnisseelsorge des Kirchenkreises Greiz in den Haftanstalten Hohenleuben und Gera. In seiner Antrittspredigt unter dem Motto Ich schäme mich des Evangeliums nicht sprach er über die Veränderungen sowohl im Leben, als auch der Gemeinde und die immer wieder anstehenden Neuanfänge im Zusammenleben miteinander.

Der feierlichen Einführung in sein Amt und der Vereidigung wohnten Pfarrer Michael Riedel, die Kirchenälteste der Gemeinde Gommla, Heike Lätzsch, und eine große Anzahl der Kirchgemeindemitglieder im Kirchgemeindehaus Gommla bei, wobei Pfarrer Kleditsch, wie auch die Kirchgemeindeältesten mit der Formel Ja, mit Gottes Hilfe ihre gedeihliche Zusammenarbeit besiegelten. Die Kinder der Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau begrüßten ihren neuen Seelenhirten unter dem Beifall der anwesenden Mitglieder der Kirchgemeinde mit einem Lied. Ein großer Tag für die Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau nach der Verabschiedung von Pfarrer Rose in den Ruhestand – steht ihr doch jetzt wieder ein fester Gemeindepfarrer und Seelsorger vor.

Peter Reichardt @26.01.2014