Fotogalerie: Juni-Hochwasser 2013 in Greiz

Greiz kämpft gegen das Juni-Hochwasser 2013
Das Hochwasser 2013 der Weißen Elster hatte das Zentrum der Stadt Greiz unter Wasser gesetzt und für Zerstörung gesorgt. Bürger und Feuerwehren waren Tag und Nacht im Einsatz.

Juni-Hochwasser 2013: Am heutigen Montag wurde die gesamte Greizer Innenstadt für den Verkehr gesperrt.

GREIZ. Rund 120 Menschen mussten in der Greizer Neustadt ihre Wohnungen verlassen. Der Strom wurde abgeschaltet. Außerdem wurden in der Nacht die erschöpften Rettungskräfte abgelöst.
Die Evakuierten wurden in Sporthallen und einem Internat untergebracht. Das Greizer Stadtgebiet ist für weiterhin den Verkehr gesperrt, die Schulen sind geschlossen. Eine Notbetreuung ist nach Angaben des Landratsamts sichergestellt. Die Gesundheitsbehörde empfahl „dringend“, Trinkwasser in Hochwassergebieten abzukochen
Wegen des Hochwassers sind mehrere Bahnverbindungen unterbrochen. Zwischen Gera und Greiz, Gera und Weischlitz sowie Zeulenroda und Pöllwitz fahren keine Züge. Nach Angaben der Deutschen Bahn, der Erfurter Bahn und der Vogtlandbahn ist auch kein Bus-Notverkehr möglich.
Wie Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) am Mittag gegenüber dem MDR-Fernsehen ausführte, erwartete man im Laufe des Nachmittags eine sich noch einmal zuspitzende Lage in der Stadt.