Interview mit dem Greizer Weihnachtsmann

Interview mit dem Greizer Weihnachtsmann
Küchenmeister Harald Saul agierte in diesem Jahr als Weihnachtsmann der Stadt Greiz. Foto: René Reichardt

Auch in diesem Jahr zog der Weihnachtsmann seine Runden über den traditionellen Weihnachtsmarkt der Stadt Greiz – in diesem Jahr war Küchenmeister Harald Saul in die Rolle des Rotmantels geschlüpft

AGM: Lieber Herr Saul, können Sie unseren Lesern verraten, wie ein Küchenmeister Ihres Ranges auf die Idee kommt, als Weihnachtsmann zu agieren? Wie lautet überhaupt die korrekte Anrede für einen echten Rotmantel ?

Harald Saul: Ein sehr guter Freund bat mich, die Rolle des Weihnachtsmannes auf dem 5-tägigen Weihnachtsmarkt in Greiz 2018 zu übernehmen. Er war zwei Mal bei meinen Kindergartenkochevents dabei. Kinder sind unsere Zukunft, sie haben ein ehrliches Auftreten und sind dankbar für jede Zuwendung, Ihr Lächeln ist dankbar und nicht berechnend. Viele Kinder sprachen mich zur täglichen Kindersprechstunde mit „ Herr Weihnachtsmann“ an.

AGM: Ist das gute, alte Weihnachtsgedicht noch immer Bedingung, ein Präsent aus dem großen Leinensack zu bekommen?

Harald Saul: Nein, ich merkte sehr schnell, wo Kinder kein Lied und kein Gedicht vortragen konnten – so aufgeregt waren sie. Ich rettete die Situation, sie erzählten mir lieber ihre Erlebnisse im Kindergarten und auch zu Hause. Oftmals kam dabei ‘raus, dass Oma und Opa die besten sind…Deshalb jederzeit wieder gern! Nicht nur Kinder, auch Erwachsene sprachen mich an. Es entstanden viele schöne spontane Unterhaltungen Eine Frauengruppe kam sogar aus Chemnitz und meinte, der in Greiz wäre besser aufgestellt – als der Konsum-lastige in Chemnitz.

AGM: Werden Sie als Greizer Weihnachtsmann auch in zivil erkannt?

Harald Saul: Natürlich haben mich etliche ehemalige Berufskollegen erkannt, schon an der Stimme…Es war mir sehr angenehm, diese wieder zu treffen.

AGM: Richtig kalt war es in diesen Tagen nicht, dennoch sicher eine Herausforderung. Wie schützten Sie sich vor dem durchwachsenen Wetter?

Harald Saul: Ich hatte unter dem Weihnachtsmantel einen Trainingsanzug an und fror nicht. Nur der Bart war ein kleines Hindernis – man konnte nichts essen und trinken……. Und so entging mir so manche Glühwein – und andere Leckerei.

AGM: Was berührt Sie besonders, wenn Sie mit den Kleinen ins Gespräch kommen?

Harald Saul: Ihre Ehrlichkeit! Ich versprach auch, manches nichts den Eltern zu erzählen. Eine Ausnahme machte ich allerdings – dem Vati der kleinen Heidi hab ich gesteckt, dass sich Heidi den Papa mehr zu Hause wünschen würde…… Er schwieg betreten, als ich ihm das erzählte.

AGM: Hatten Sie auch besonders schöne Erlebnisse?


Harald Saul: Ja, ein ganz, ganz tolles. Jedes Kind fragte ich, was es sich zum Weihnachtsfest wünschen würde. Ein Mädchen, 5 Jahre, verblüffte mich im schönsten Greizer Dialekt: „Ich wünsche mir, dass alle in meiner Familie gesund sind und es bleiben! Ich musste mich abwenden und hätte ihr am liebsten einen ganzen Sack voller Süßigkeiten geschenkt. Dann freute ich mich, wie Neubürger, deren Herkunft man erkennen konnte, sich für den christlichen Glauben und den Weihnachtsmann interessierten. Viele ließen sich auch mit mir fotografieren.

AGM: Hat sich der „Respekt“ vor dem Bärtigen im Laufe der Jahre geändert?


Harald Saul: Bei den Kindern nicht! Aber mancher „Glühwein-Kampftrinker“ zog mich am Bart oder am Weihnachtsmannsack. Einem bot ich dann daraufhin eine kräftige Schelle an, im ernsten Ton, mit dem Hinweis auf die sich nähernde Polizeistreife. Seine Frau zog ihn beiseite und redete auf ihn ein. Er spendierte mir nach einer Viertelstunde ein Glas alkoholfreien Glühwein…Wir stießen dann an und er entschuldigte sich, so gut er noch konnte. Frauen scheinen doch die klügeren Menschen zu sein ?
 
AGM: Was macht eigentlich ein Weihnachtsmann nach dem Monat Dezember?


Harald Saul: Das weiß ich nicht, will auch nix falsches sagen! Aber ich persönlich habe viele neue Anfragen, um Kindergarten – Kochevents zu machen oder in Förderzentren ehrenamtlich mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Das macht mir sehr, sehr großen Spaß!

AGM: Eine etwas indiskrete Frage zum Schluss: Darf ein Weihnachtsmann überhaupt Glühwein trinken?


Harald Saul: Ja, wenn er danach kein Auto fährt…

AGM: Herzlichen Dank, lieber Harald, für Dein unermüdliches Engagement. Dir und Deinen Lieben ein gesegnetes Fest und bis bald….

Antje-Gesine Marsch @21.12.2018

Werbeanzeigen