Gommlaer bereiten traditionellen Weihnachtsmarkt vor

Großes Pyramidenandrehen und Gommlaer Weihnachtmarkt rufen am 29. November Bürger auf den Plan

Neudeck's Vorgarten - ein vorweihnachtlicher Hingucker in Gommla
Pyramidenandrehen auf dem Neudeck’schen Anwesen
Foto:Peter Reichardt
GOMMLA. Es wichtelt schon mächtig bei den vierzehn Damen der Bastelgruppe, bereiten sie doch schon ganz intensiv ihren Stand beim Weihnachtsmarkt am Samstag, den 29. November 2014 vor. Einen Tag vor dem 1. Advent laden der Feuerwehrverein, schon traditionsgemäß in Verbindung mit dem Gommlaer Ortschaftsrat und vielen weiteren Aktiven zum großen Pyramidenandrehen und dem kleinen, aber feinen Gommlaer Weihnachtsmarkt an der Wendeschleife im Greizer Vorort ein. Das Pyramidenandrehen am 29. November lässt eine schon längere Tradition im Greizer Vorort am Eingang zur Stadt weiter leben – und das zur großen Freude der Gommlaer und ihrer Gäste. Um das Miteinander unter den Einwohnern weiter zu fördern, wird dieses Ereignis im Rahmen des Marktes erneut zelebriert. Und das kann man ruhig wörtlich nehmen! Geht diese Tradition doch auf die private Initiative von Frank Neudeck, einem Gommlaer Einwohner, zurück. Er hatte in seinem Vorgarten vor vielen Jahren eine über 3 Meter hohe Weihnachtspyramide mit erzgebirgischen Figuren aufgestellt und die Einwohner zum Andrehen derselben eingeladen. Nach und nach sind noch ein großer Nussknacker, der seine Geschichte erzählt, die Kurrendesänger vor der Kulisse der Seiffener Kirche und das Geläut der Dresdner Frauenkirche dazu gekommen, welches die Passanten grüßt und eine heimelige vorweihnachtliche Atmosphäre in den Greizerr Ortsteil zaubern. Eben ein vogtländisch-erzgebirgisches Wunderweihnachtsland, das da im Laufe der Zeit entstanden ist.
Doch das große Pyramidenandrehen ohne Zusammentreffen der Gommlaer und ihrer Gäste an diesem Tag – undenkbar. Deshalb auch laden der Feuerwehrverein sowie der Ortsteilrat herzlich ein. Liebevolle Kleinigkeiten, Adventsgestecke und Adventskränze präsentiert die Gommlaer Bastelgruppe. Weihnachtliche Accessoires, Handarbeiten und Tischwäsche für die Großen, Süßigkeiten und allerlei Naschwerk für die Kleinen, dazu Deftiges vom Grill und Leckeres für den Gaumen vom Apfelsteudel aus Moschwitz sowie der obligatorische Glühwein fehlen ebenfalls nicht im Angebot. Die Sänger der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz werden um 16 Uhr mit ihrem Gesang die Gäste und Besucher auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen. Gegen 16.30 Uhr werden die Kinder mit bunten Lampions und Laternen den Gommlaer Weihnachtsmarkt in ein neues Licht tauchen und der Pyramidenbaum wird an der Wendeschleife im Glanz seiner Lichter erstrahlen. Doch dann geht es mit den bunten Lampions zu Neudeck’s, um gegen 17 Uhr auch in diesem Jahr die große Weihnachtspyramide anzudrehen. Natürlich nicht ohne Musik. Karl-Heinz Arzt, einer der Sänger der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz, wird mit den Klängen von seinem Akkordeon ( der Vogtländer sagt auch Quetschbalken dazu ) das ganze Prozedere, sehr zur Freude aller, musikalisch untermalen. Und dann wird es ernst für die Kinder, hat doch der bärtige Geselle „Nikolaus“ gegen 17.30 Uhr sein Kommen mit Blaulicht und Feuerwehr angekündigt. Manch einer von ihnen wird da sicher ins Drucksen kommen, wenn er zu seinem Verhalten befragt wird. Natürlich ist nach dem Besuch von „Nikolaus“ noch lange nicht Schluss in Gommla. Trifft man sich doch auch danach vor und im beheizten Feuerwehrhaus, um miteinander zu sprechen, Erinnerungen und Anekdoten auszutauschen und einige gemütliche sowie besinnliche Stunden miteinander zu verbringen. Eben „zu hutzen“, wie man im Vogtland dazu sagt. Herzlich eingeladen dazu sind alle aus der Region, aus Greiz und Umgebung.
Peter Reichardt @26.11.2014

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.