Fette-Reifen-Rennen bei Greizer Kreisjugendspielen 2016

Kurt-Rödel-Halle war Austragungsort der spannenden Wettkämpfe

GREIZ. Mit dem eigenen Fahrrad flotte Runden auf der Aschenbahn des Sportplatzes der Kurt-Rödel-Halle drehen und dann seine Geschicklichkeit mit dem Rad auf einem Hindernisparcours unter Beweis stellen – welches Kind wollte das nicht? Noch dazu, da der schnellste Bäcker der Welt, Hubert Kollaschek, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stand und manch guten Tipp für die Lösung der Aufgaben gab. Immerhin 37 Mädchen und Jungen hatten sich in die Startlisten eingetragen, die im Rahmen der Kreisjugendspiele 2016 Landkreis Greiz als Wettkampfdisziplinen ausgeschrieben waren. Eine spannende Sache, sich mit den anderen zu messen und dabei sein eigenes Können unter Beweis zu stellen, wobei natürlich auch Geschicklichkeit, Balance und Kondition von ausschlaggebender Bedeutung waren. In fünf Altersklassen wurde gestartet und gewertet, wobei die Platzierungen aus dem Rundenrennen und dem Hindernisparcours die Gesamtwertung ergaben. Also mussten schnelle Runden und der geschickte Umgang mit dem eigenen Fahrrad im Parcours über Sieg und Medaillen entscheiden.

Und da hatte bei den kleinsten Jungen ( Klasse 1 ) Cedric Kanis die Nase vorn. Er fuhr die schnellsten drei Runden seiner Altersklasse und wurde mit 24,95 Sek. Zweiter im Hindernisparcours. Damit war ihm der Sieg und die Goldmedaille der Jungen Klasse 1 sicher. Auf den Plätzen folgten Karl Kraus und Dominik Reinefeld ( alle von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz ), wobei insgesamt 6 Jungen an den Start gingen. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse waren mit Lisa Niebauer und Maja Schütte nur zwei Mädchen am Start, doch zeigten sie ebenfalls gute Leistungen. Maja Schütte war in beiden Disziplinen vorn und gewann mit knappem Vorsprung vor Lisa Neubauer ( beide von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz ).
In der Klasse 2 waren es ebenfalls die Schüler der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz, die sich die Medaillen holten. Hier gewann bei den Jungen die Goldmedaille Til Köhler und die Silbermadaille Stan Kessel. Bei den Mädchen war mit Edda Hedler nur ein Mädchen am Start, da die beiden anderen Starterinnen krankheitsbedingt nicht dabei waren. Sie konnte sich damit über den ersten Platz freuen.

In der Klasse 3 – hier mussten sieben Runden auf der Aschenbahn bewältigt werden – waren fünf Jungen am Start und lieferten sich ein interessantes Rennen. Am schnellsten auf der Aschenbahn war Jeremy Bittmann. Doch Franz Taubert war auf dem Hindernisparcours der Bessere, so dass er in der Gesamtwertung Klasse 3 Jungen die Goldmedaille erkämpfte. Auf dem Silberrang kam Jeremy Bittmann und auf den Bronzerang Adrian Schuster ( alle Staatliche Grundschule Greiz-Irchwitz ). Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse setzte sich Mia Teuber durch, gefolgt von Marie Schemmrich, die beide ebenfalls in Greiz-Irchwitz zur Schule gehen.

Am stärksten mit acht Jungen und sieben Mädchen war die Klasse 4 besetzt, wobei neun Runden auf der Aschenbahn zu bewältigen waren. Bei den Jungen war es Leonardo Brzezinski von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz, der mit Platz 1 im Rundenrennen und Platz 3 im Hindernisparcours, in der Gesamtwertung Platz 1 belegte und die Goldmedaille erkämpfte. Auf dem zweiten Platz, mit Platz 2 im Rundenrennen und Platz 4 im Hindernisparcours, und damit Gewinner der Silbermedaille wurde Lennox Lasch von der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz. Die Bronzemedaille erkämpfte sich Dustin Schlott von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz mit Platz 5 im Rundenrennen und Platz 1 im Hindernisparcours. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse war es Mariella Tröger von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz, die mit dem dritten Platz im Rundenrennen und dem zweiten Platz im Hindernisparcours fünf Punkte und die Goldmedaille in der Gesamtwertung erkämpfte. Ihr folgte mit der Silbermedaille Adina Kanis ( Rundenrennen Platz 1 ; Hindernisparcours Platz 4 ) und mit der Bronzemedaille Selma Gruzlewski ( Rundenrennen Platz 5 ; Hindernisparcours Platz 1 ), alle Staatliche Grundschule Greiz-Irchwitz.

In der Klasse 5 ( elf Runden waren auf der Aschenbahn zu fahren ) war nur Luca Andrijan Knoll von der Staatlichen Regelschule Greiz-Pohlitz in die Startliste eingetragen, so dass er mit seinen Leistungen den Sieg in dieser Altersklasse einfuhr.
Von knapp einem Kilometer bis rund 3,5 Kilometer mussten im Rundenrennen bewältigt werden. Auf dem Hindernisparcours war es nicht die zu fahrende Streckenlänge, sondern die Schlängelfahrt, die Spurlinie, die Hindernisdurchfahrt, der Wendekreis und die engen Kurven, die es fehlerfrei zu bewältigen galt. Und da waren alle Teilnehmer dieser Veranstaltung mit Begeisterung dabei. Erfreulich, dass auch der RSV 1886 Greiz e.V. mit vielen Helfern am Platz war und damit Ansprechpartner für ein mögliches aktives Training beim ältesten Radfahrverein in Greiz. Ein Anfang, der sicher auch dem Greizer Trainingsstützpunkt Radsport hilft.

Peter Reichardt @16.05.2016

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.