Der Verkehrsclub Deutschland zum neuen Busfahrplan im Landkreis

Der Verkehrsclub Deutschland zum neuen Busfahrplan im Landkreis

Der Verkehrsclub Deutschland zum neuen Busfahrplan im Landkreis
Busfahrplan im Landkreis
GREIZ. Pünktlich vor dem Ferienbeginn und damit vor dem alljährlichen Fahrplanwechsel gab es das neue Fahrplanheft für den ÖPNV im Landkreis Greiz. Und dieses Mal gibt es eine wesentliche Neuerung: Bereits neun Jahre nachdem der Verkehrsclub Deutschland e. V. (VCD) einen übersichtlichen Netzplan mit farbigen Linienkennzeichnungen vorgestellt hat, griff die Verkehrsgemeinschaft des Landkreises Greiz diese Idee auf. Nicht nur am Busbahnhof Gera sind die neuen Netzpläne schon zu sehen, auch im Fahrplanheft ist solch ein ausklappbarer Netzplan enthalten. Was andere Regionen schon seit den späten achtziger Jahren hatten, kommt nun auch im Thüringer Vogtland an.
Das Fahrplanheft ist ausführlich, doch der Praxistest offenbart einige Schwächen, die in der Summe nicht dramatisch, für den konkreten Nutzer jedoch sehr ärgerlich sein können. Dies soll an wenigen Beispielen festgemacht werden.
Schwaara (Landkreis Greiz) liegt östlich von Gera und ist laut Ortsverzeichnis mit der Linie 235 zu erreichen. Doch im Liniennetzplan ist die Linie 235 nicht zu finden. Warum? Eventuell, weil sie tariflich völlig mit dem Geraer Stadttarif (also VMT-Tarif) nutzbar ist. Die Lösung scheint nah, doch sieht man im Liniennetzplan von Gera (VMT-Tarifzone 40) nach, so gibt es ebenfalls keine Linie 235. Wohl, weil sie keine städtische Linie, sondern eine Überlandlinie mit RVG-Nummer ist€€¦ Man muss also schon wissen, wo Schwaara liegt. Nur dann benötigt man auch den Liniennetzplan nicht mehr. Übrigens wurde 2003 genauso durch die betreffenden Busunternehmer argumentiert, als der VCD damals seinen farbigen Netzplanentwurf präsentiert hatte.
Eine weitere Ungereimtheit entdeckt man, wenn man von Gera nach Köfeln möchte.
Die bisherige Linie 214 wurde mit dem Fahrplanwechsel gestrichen, doch laut Netzplan werden beide Orte jetzt durch die Linie 28 (des Landkreises Greiz) verbunden. Aber Achtung: Auch in Gera selbst, im Netz des GVB, gibt es eine gleichlautende Linie 28.
Die Überraschung folgt dann im Fahrplanheft für den Landkreis: Kein einziger Bus der Linie 28 hält in Köfeln, weder auf der Hin- noch auf der Rückfahrt, obwohl dies im Netzplan, im Fahrplan in der Spalte der Haltestellennamen und vorn im Ortsverzeichnis so dargestellt ist.
Stattdessen hält allerdings die Linie 220 in Köfeln, in die man von Gera aus in Wolfsgefärth oder in Weida umsteigen muss.
ähnlich ist es übrigens mit Heuckewalde, wo die RVG-Linie 208 gemäß Netzplan bis in diesen Ort hinter der anhaltinischen Landesgrenze reicht, doch laut Fahrplan fährt gar kein Bus dorthin…
Leider es lässt sich noch steigern: Die Linie HT-9 ist gar nicht erst auf dem Netzplan abgedruckt. Vielleicht weil laut den Fahrplantabellen 9 von 20 bzw. 21 Haltestellen gar nicht angefahren werden, obwohl sie abgedruckt sind? Wem nützt diese Irreführung? Wird deswegen diese Linie im Oktober gänzlich eingestellt?
Apropos eingestellte Linie: Völlig unbemerkt gibt es mit dem neuen dem neuen Fahrplan die RVG-Linie 236 nach Stolzenberg und die PRG-Linie 19 nach Fraureuth nicht mehr.
Fazit: Zwei Euro für das Fahrplanheft sind nach Meinung des VCD gut angelegtes Geld für ein Jahr, um über den Busverkehr im Landkreis Greiz ausreichend informiert zu sein. Doch punktuell scheint der Gegenwert fraglich, wie die angeführten Beispiele belegen. Bei einer Neuauflage sollten die Angaben genau recherchiert sein.
Es gibt übrigens Landkreise in Deutschland, wo ähnlich umfangreiche Fahrplanhefte kostenlos erhältlich sind, damit die potenziellen Fahrgäste vorab wissen: Mit uns macht Reisen Spaß. Denn so lautet der neue Slogan der PRG Greiz.
Gilbert Weise @26.07.2012

1 Kommentar zu Der Verkehrsclub Deutschland zum neuen Busfahrplan im Landkreis

Kommentare sind deaktiviert.