DER THEATERFÖRDERPREIS 2020

DER THEATERFÖRDERPREIS 2020
Die Preisverleihung nahmen Dr. Michael Grisko von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gemeinsam mit Christian Hanisch (Jurymitglied) und Kathrin Schremb (Thüringer Theaterverband) heute im Goethepark in Greiz vor. Foto Mathias Baier

ALS „THEATER IN BEWEGUNG“ AN DEN GREIZER THEATERHERBST VERLIEHEN.

Der Thüringer Theaterpreis, als Preis der Freien Darstellenden Künste in Thüringen, wurde heute mit Entscheid der Fachjury in der Kategorie:
THEATERFÖRDERPREIS als „Theater in Bewegung“
zu einer ungewöhnlichen Zeit (12:00 Uhr) und an einem ungewöhnlichen Ort (im Goethepark Greiz) an einen ungewöhnlichen Preisträger, den Greizer Theaterherbst e.V. verliehen.
Der Preis wurde durch den Projektreferenten der Sparkassen-Kulturstiftung Hes-sen-Thüringen Dr. Michael Grisko gemeinsam mit Christian Hanisch (Jurymitglied) und Kathrin Schremb (Thüringer Theaterverband) an das Kollektiv verliehen.
Der Theaterförderpreis „Theater in Bewegung“ ist mit 1000,- € dotiert. (gestiftet von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen)
Der Theaterförderpreis „Theater in Bewegung“ ist ein inszenierungsunabhängiger Preis für freie darstellende Künstlerinnen und Künstler, Theatervereine, -gruppen oder Bühnen. 2020 stand der Theaterförderpreis unter dem Thema „Theater in Bewegung“.
Der Preis richtet sich damit an Projekte und Ensembles, die den traditionellen Theaterraum regelmäßig verlassen oder prinzipiell „über Land ziehen“. Er würdigt exemplarisch das Wirken jener, die mit ihrer innovativen Arbeit in besonderer Wei-se das freie Theater fördern und besondere Zugänge zum Publikum schaffen und erhalten.

Der Greizer Theaterherbst e.V. wurde durch eine fünfköpfige Fachjury einstimmig zum „Theater in Bewegung“ gekürt.

Begründung der Fachjury zum Theaterförderpreis 2020
GREIZER THEATERHERBST e.V.

Der Greizer Theaterherbst e.V., ohne eigene Spielstätte, steht symbolisch für die In-tentionen dieses Preises. Der Preis würdigt die zahllosen Projekte mit denen der Theaterherbst, den traditionellen Theaterraum verlässt und sich Räume erschließt, für diese Orte Inszenierungen entwickelt und dabei stets zeitgenössisch-experimentell arbeitet und in die Gesellschaft hineinwirkt.
Die Projekte und Inszenierungen verbinden eine ästhetische Vielfalt mit der Band-breite künstlerischer Sparten. Damit verbindet der Verein auch Generationen und Zielgruppen und verschafft sich Zugang zu einem vielgestaltigen Publikum.
Herauszustellen ist, dass es dem Verein gelungen ist, aus der Ermangelung einer festen und eigenen Spielstätte ein Arbeitsprinzip und ein Alleinstellungsmerkmal zu machen. Mit dem aktuell zum 29. Mal erlebbaren „Greizer Theaterherbst“ wurde eine Thüringer Kulturmarke etabliert, die weit über Greiz und den Freistaat hinaus strahlt. Der hohe Grad an Flexibilität, Innovation und somit Beweglichkeit erlaubt es diesem Kollektiv, auch in diesen Zeiten, Theater in allen Facetten und Spielarten live erlebbar zu machen.
Für dieses „Theater in Bewegung“, für ihr Wirken in dieser Region und zur Unter-stützung der perspektivischen Arbeit erhält der Greizer Theaterherbst den Theater-förderpreis 2020 durch die fünfköpfige

Fachjury.
Gäste des kleinen Open-Air Festaktes waren u.a. der Bürgermeister der Stadt Greiz Herr Schulze, der 2. Beigeordnete des Landeskreises Herr Grüner und Frau Sprenger von der Thüringer Staatskanzlei.
Die Fachjury 2020:
Ulrike Seybold
(Geschäftsführerin des NRW Landesbüros Freie Darstellende Künste, Kulturmanagerin)
Stephanie Heiner
(Leiterin des Volkstheaters am Staatstheater Karlsruhe; Theater- und Tanzpädagogin)
Christian Hanisch
(Freier Regisseur und Dramaturg in Leipzig)
Christian Fuchs
(Freier Regisseur und Puppenspieler in Leipzig)
Dr. Michael Grisko
(Referent für Projektentwicklung und -förderung bei der
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen)

Thüringer Theaterverband