Der Fanfarenzug Greiz in Kanada

Die Greizer Musiker danken allen Sponsoren und Unterstützern, Grüße aus den Rocky Mountains
Die Greizer Musiker danken allen Sponsoren und Unterstützern, Grüße aus den Rocky Mountains. Foto: Renè Kramer

Ungewohnte Klänge am „Two Jack Lake“

CALGARY/GREIZ. Seit rund 40 Millionen Jahren gibt es die Rocky Mountains. Sie gehören zu den Kordilleren. Diese erstrecken sich von Feuerland in Chile bis nach Alaska über mehr als 27.000 km Länge und bis zu 2500 km Breite. In dem kanadische Teil der Rocky Mountains entspringen viele Flüsse und Bäche. Einer davon ist der Cascade River (Kaskadenfluss), wie er auf Grund seines gewundenen Flusslaufes genannt wird. Die Ureinwohner nennen ihn Bow River (Bogenfluss). Der Erzählung nach haben sie an seinen Ufern immer das Holz für ihre Bögen gesammelt. Auf seinen 95 km Flusslauf bleibt der Bow River immer innerhalb des Banff Nationalparks und durchfließt mehrere Seen. Einer davon ist der „Two Jack Lake“. Am Ufer dieses Sees machten die Musikerinnen und Musiker auf ihrer Erkundungstour durch den Banff Nationalpark Rast und packten ihre Instrumente aus. Zur Freude und Überraschung vieler Besucher gab es ein kurzes Konzert am smaragdgrünen, eiskalten Wasser vor der Kulisse der Rocky Mountains. Die Fanfarenklänge hallten in den Tälern als Echo wieder. Schnell versammelten sich Passanten. Vor allem Besucher aus dem asiatischen Teil unserer Welt hatten schnell ihre Handys gezückt und filmten fleißig mit. Nach dem kurzen Konzert ging es weiter nach Banff, der namensgebenden Stadt des Nationalparks. Dieser Ort ist bei den Touristen sehr beliebt und bekannt. Gegründet wurde er als Haltepunkt der Canadian Pacific Railway (CP) 1884. Heute hält am Bahnhof kein Personenzug mehr, denn CP betreibt nur noch Güterverkehr. Auf der eingleisigen Strecke verkehren Güterzüge mit bis zu 2.000 m Länge und zum Teil werden zwei Container übereinander gestapelt pro Waggon. Bevor es am späten Nachmittag wieder gen Calgary ging auf dem legendären Trans-Canada-Highway, besuchten die Gäste aus dem fernen Greiz den 2451 Meter hohen Sulphur Mountain. Auch wenn das Wetter in den kanadischen Rockys nicht so toll war, die Aussicht vom Gipfel des Berges war für alle beeindruckend.

Renè Kramer @04.07.2019