Der Arbeitsmarkt im Oktober 2021

Agentur für Arbeit
Agentur für Arbeit

Saisonüblicher Rückgang im Herbst

9.564 Menschen sind arbeitslos gemeldet, erneut deutlicher Rückgang zum Vormonat und Vorjahr
Arbeitslosenquote im Agenturbezirk sinkt auf aktuell 5,3 Prozent

Die Arbeitslosigkeit entwickelt sich in Ostthüringen weiter rückläufig. Den stärksten Rückgang im Agenturbezirk kann die Stadt Gera verzeichnen.

„Erstmalig haben wir bei der Arbeitslosenquote in Gera die Marke von 7 Prozent unterschritten“, so Torsten Hammer, Operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Altenburg-Gera. „Innerhalb von 2 Monaten sank die Arbeitslosenquote in Gera von 7,9 auf jetzt 6,9 Prozent.“ Diese Entwicklung sei auch auf die Neuansiedlung eines großen Logistikunternehmens zurückzuführen, so Hammer.

Derzeit sind im Bezirk der Arbeitsagentur Altenburg-Gera 9.564 Menschen arbeitslos gemeldet. Dies sind 410 Personen weniger als im September und 1.798 weniger als im Oktober des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote geht um 0,2 Prozentpunkte zurück auf jetzt 5,3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 6,2 Prozent und im Vor-Corona-Jahr 2019 bei 5,7 Prozent.

1768 Personen meldeten sich im aktuellen Berichtsmonat neu oder erneut arbeitslos (-237 zum Vormonat), davon 673 aus Erwerbstätigkeit. Im Vergleich zum September sind dies 43 Personen weniger.

Auch bei den Arbeitslosen über 50 Jahre gibt es einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. 4.210 Personen über 50 Jahre sind aktuell arbeitslos. Dies sind 103 Personen weniger als im Vormonat. Auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung hier rückläufig (-436).

Ausländer
Die Zahl der arbeitslosen Ausländer ging im Berichtsmonat Oktober zurück. Aktuell sind 1.073 Personen ohne Beschäftigung. Das sind 62 weniger als im September und 258 weniger als vor einem Jahr.

Der Arbeitsmarkt in den Regionen

Stadt Gera

3.195 Personen waren im Oktober in Gera arbeitslos gemeldet. Damit ging die Arbeitslosigkeit in der Stadt deutlich zurück. Vor 12 Monaten waren es 668 arbeitslose Menschen mehr und im Vormonat 164 mehr.
Die Arbeitslosenquote sinkt erneut deutlich um 0,4 Prozentpunkte auf 6,9 %. Sie liegt damit erstmals unter 7 Prozent. Im Vormonat waren es noch 7,3% und im Vorjahr 8,3%. Auch im letzten Vor-Corona Jahr 2019 lag die Quote noch bei 7,8%.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden der Arbeitsagentur im Berichtsmonat 366 Stellen zur Besetzung unterbreitet, das sind 92 weniger als im September und 186 mehr als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für die Stadt Gera 1.586 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Gera – ging die Zahl der Arbeitslosen ggü. September und auch gegenüber dem Vorjahresmonat zurück und liegt bei aktuell 2.309 Personen (-101). Im Vorjahresvergleich sind dies aktuell 143 Personen weniger.

Das Jobcenter Gera betreut nun 4.816 Bedarfsgemeinschaften, 209 weniger als im Vormonat und 564 weniger als im Oktober 2020.

Kreis Altenburger Land

Im Oktober sind im Altenburger Land insgesamt 2.635 Menschen arbeitslos gemeldet, 130 weniger als vor einem Monat, und 415 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,3 Prozentpunkte auf nunmehr 6,0 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 6,8 Prozent.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden im aktuellen Berichtsmonat 104 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet. Das waren 36 weniger als im Vormonat und 52 weniger als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für das Altenburger Land 997 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Altenburger Land – ging die Zahl der Arbeitslosen ggü. September um 91 Personen zurück und liegt nun bei 1.775 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 121 Personen weniger.

Das Jobcenter betreut derzeit 3.434 Bedarfsgemeinschaften, 306 oder 8,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Der Ostthüringer Ausbildungsmarkt

Mit Ende des Monats September endet alljährlich auch das Berufsberatungsjahr. Die Daten für den Zeitraum Oktober 2020 bis September 2021 liegen nun vollständig vor.
Insgesamt meldeten sich in dieser Zeit 1.235 junge Menschen in der Berufsberatung mit dem Wunsch nach einer Ausbildung. Dies waren geringfügig mehr (+24) als im letzten Berufsberatungsjahr, welches schon maßgeblich durch die Corona-Pandemie beeinflusst wurde. Im Vergleich zum letzten Vor-Corona-Jahr gab es aber einen deutlichen Rückgang um 310 Ausbildungssuchende.
Ende September galten noch 67 Jugendliche in Ostthüringen als unversorgt.
Auf der anderen Marktseite wurden der Arbeitsagentur im gesamten Zeitraum mehr freie Ausbildungsstellen durch die Arbeitgeber gemeldet als im Vorjahr oder auch als im Vor-Corona-Jahr, nämlich 2.513 Stellen. Hier gab es zum Vorjahr einen deutlichen Zuwachs von 343 Stellen. Auch das Vor-Corona-Niveau wurde um 49 Stellen übertroffen – dies zeugt von der Dringlichkeit der Suche nach Azubis.

Im Oktober wurde mit 2.186 Personen erneut eine hohe Zahl von Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit registriert, allerdings weniger als im September (-472). 810 davon begannen eine Erwerbstätigkeit.

Entsprechend dem Thüringer Landestrend haben im Oktober weniger Arbeitgeber neue Stellen gemeldet als im Vormonat aber deutlich mehr als vor einem Jahr. 845 Stellen kamen hinzu.
Einschließlich der neu eingegangenen Stellen sind derzeit 4.708 freie Stellen gemeldet, 53 Prozent mehr als im Oktober 2020.

Kurzarbeit in Ostthüringen

Die Anzeigen zur Kurzarbeit sind im Jahresverlauf 2021 kontinuierlich zurückgegangen. Es werden jetzt schon wieder Werte erreicht, die mit dem Vor-Corona-Niveau vergleichbar sind.
So meldeten im Oktober 2021 im gesamten Agenturbezirk lediglich 21 Arbeitgeber für 182 Beschäftigte an, dass sie beabsichtigen, in Kurzarbeit zu gehen.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung waren im Oktober 3.420 Personen arbeitslos gemeldet und damit 188 weniger als im Monat zuvor. Der Vergleich zum Vorjahr ergibt einen besonders starken Rückgang, und zwar um 1443 Personen bzw. 29,7 Prozent.

Auch im Rechtskreis SGB II, im Bereich der Grundsicherung, kam es zu einem Rückgang der betreuten Arbeitslosen. 6.144 Menschen waren hier gemeldet; dies sind 222 weniger als im September und 355 Personen weniger als im Vorjahresmonat.

Besondere Personengruppen

Jugendliche
In der Personengruppe der Jugendlichen gab es nach einer Zunahme im Sommer nun wieder einen Rückgang zum Vormonat, aktuell sind 728 junge Leute unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Das sind 115 weniger als im September und 307 weniger als vor einem Jahr.

Ältere

Kreis Greiz

Im Landkreis Greiz sind im Oktober insgesamt 1.980 Menschen arbeitslos gemeldet, 61 weniger als im Vormonat und 503 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,1 Prozent (-01 zum Vormonat); im Vorjahr wies der Landkreis eine Quote von 5,1 Prozent auf.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 137 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das sind 75 weniger als im Vormonat und 6 Stellen mehr als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich somit für den Landkreis Greiz 1.014 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des kommunalen Jobcenters Greiz – ging die Zahl der Arbeitslosen ggü. September leicht zurück (-20) und liegt nun bei 1.133. Im Vorjahresvergleich beträgt der Rückgang 130 Personen.

Das Jobcenter betreut aktuell 2.260 Bedarfsgemeinschaften, das 51 weniger als vor einem Monat und 230 weniger als vor einem Jahr.

Saale-Orla-Kreis

Im Saale-Orla-Kreis sind im Oktober 2021 insgesamt 1.754 Menschen arbeitslos gemeldet, 55 weniger als vor einem Monat und 212 weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote geht um 0,1 Prozentpunkte zurück auf 4,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 4,6 Prozent.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 238 freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 18 mehr als im September und 51 mehr als vor einem Jahr.
Aktuell befinden sich für den Saale-Orla-Kreis 1.111 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Saale-Orla-Kreis – blieb die Zahl der Arbeitslosen ggü. September nahezu konstant bei 927 Personen (-10). Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 39 Personen mehr.
Das Jobcenter betreut 1.771 Bedarfsgemeinschaften, 74 weniger als vor einem Jahr.

548 der gemeldeten Ausbildungsstellen konnten letztlich nicht besetzt werden – hierin zeigt sich das zunehmende Ungleichgewicht am Ostthüringer Ausbildungsmarkt.
Rein rechnerisch hätte jeder Ausbildungssuchende 2 Stellen zur Auswahl gehabt.
Seit Anfang Oktober läuft das neue Berufsberatungsjahr und Jugendliche, die im nächsten Jahr eine Ausbildung beginnen wollen, sollten sich in der Berufsberatung melden um Rat und Unterstützung bei der Suche zu erhalten.