Erste erfolgreiche Schritte auf der Ringermatte

Am Samstag fand das erste diesjährige Aufbauturnier des Thüringer Verbandes für die jüngsten Ringer statt
APOLDA/GREIZ. Am Samstag fand das erste Aufbauturnier des Thüringer Verbandes in diesem Jahr für die jüngsten Ringer statt. In Apolda ging es in den Altersklassen der D- und E-Jugend sowie den weiblichen Schülern um den Pokal des Bürgermeisters. In der achtköpfigen von den Trainern Andreas Mattern und Siegfried Lippke betreuten Greizer Delegation standen auch zwei Neulinge, die ihre ersten Schritte auf der Wettkampfmatte machten. Die beiden E-Jugendlichen Silas Warmuth (19 kg) und Shawn Taylor Kaul (28 kg) bestritten ihre ersten Wettkämpfe. Beide Schüler der ersten Klasse trainieren dienstags von 15 bis 16.30 Uhr in der Sporthalle in Greiz-Aubachtal und konnten nun ihre ersten Erfolge auf der Ringermatte feiern. Silas, der im September des Vorjahres mit dem Ringkampftraining begann, musste in der leichtesten Gewichtsklasse zwar gegen den Mühlberger John Barth eine Schulterniederlage hinnehmen, konnte sich aber nach einem Schultersieg beim Stande von 16:0 über Mourice Sandkaulen (Apolda) über die Silbermedaille freuen. Shawn war bereits in seinem ersten Kampf gegen Tobias Helmich vom Gastgeberverein mit einem Schultersieg erfolgreich und kam nach Niederlagen gegen Kontrahenten aus Waltershausen und Nürnberg auf den dritten Platz.
Bei der D-Jugend wurde Shaid Juschaev (31 kg) seiner Favoritenrolle gerecht, blieb im Viererpool ungeschlagen und gewann auch den Finalkampf gegen Nick Höppner (SC Nürnberg 04) überlegen mit 16:0. Eine Gewichtsklasse höher kam Gabriel Rümpler (34 kg) mit zwei Schultersiegen auf den dritten Platz. Paul Müller (38 kg) erreichte mit drei Schultersiegen den Kampf um Gold, wurde hier aber vom Thüringenmeister Sean Luca Hack aus Zella-Mehlis bezwungen. In der mit elf Sportlern am stärksten besetzten 29 kg-Klasse verpassten Pascal Hessel als Vierter und Schahrudy Juschaev als Fünfter die Medaillenränge nur knapp.
Eine weitere Goldmedaille sicherte sich bei den weiblichen Schülern Lea Kim Kuttkowski (38 kg), die gegen Colleen Schröder (Sömmerda) und Lea Axmann (Waltershausen) zu schnellen Schultersiegen kam.
Bei der Vereinswertung siegte Gastgeber Apolda mit 44 Punkten vor Leuna (43) und Nürnberg (42). Greiz kam hinter Sömmerda (41) auf Rang fünf (35).

Lea Kim Kutkowski gewinnt Vielseitigkeitswettkampf
In Apolda standen nicht nur die eigentlichen Ringkämpfe auf dem Programm. Der Thüringer Ringerverband wollte mittels eines Vielseitigkeitswettkampfes die allgemeine Fitness der jungen Sportler testen. Dabei mussten Klimmzüge, Liegestütze, Banksprünge und Rumpfaufrichten bewältigt werden. Den besten Eindruck hinterließ dabei Lea Kim Kuttkowski, die den ersten Platz belegte. Bei der E-Jugend wurden die Anfänger Silas Warmuth Vierter, Shawn Taylor Kaul Achter. Bester Greizer bei der D-Jugend wurde Pascal Hessel, der Bronze gewann. Gabriel Rümpler wurde Fünfter, Paul Müller und Shaid Juschaev kamen auf Platz sechs.

Erhard Schmelzer @29.02.2016

Von Erhard Schmelzer

Der Mohlsdorfer Erhard Schmelzer ist nicht nur ein engagierter Trainer im Jugendbereich des RSV Rotation Greiz - er zeichnet sich auch durch interessante Berichterstattungen im sportlichen Bereich aus. Ebenso ist er als Vorsitzender des Vereins Reußische Fürstenstraße tätig. Mehr zu Erhard Schmelzer