Abi-Treffen in Greizer Vogtlandhalle

Abi-Treffen in Greizer Vogtlandhalle
Drei Klassen des 1988er Jahrganges an der EOS Dr.-Theo-Neubauer trafen sich zum Abi-Treffen in der Greizer Vogtlandhalle.

GREIZ. Die Frage „Weißt Du noch?“ war wohl die meistgestellte am Sonnabendabend, als sich Abiturienten des Jahrganges 1988 der ehemaligen Erweiterten Oberschule (EOS) Dr. Theo Neubauer im Restaurant „Reihe 1“ in der Vogtlandhalle trafen. Organisiert hatten dieses Treffen die Elsterbergerin Kathleen Häberer, Silke Hedler aus Greiz und der Greizer Allgemeinarzt Dr. Carsten Thomas. Zum fünften Mal findet ein solches Klassentreffen statt, informierte Kathleen Häberer, allerdings zum zweiten Mal in dieser Form, bei der alle drei Klassen gemeinsam zusammenfinden. Liefen die Oberschulklassen bis in die 1980er Jahre immer vierzügig, gab es im Abschlussjahr 1988 nur drei Klassen mit 54 Schülern, die von den Lehrern Elisabeth Seifert, K. Dottermusch und Günter Riese geleitet wurden. Wir freuen uns besonders, dass Herr Riese heute bei uns ist, ließen die ehemaligen Oberschüler wissen. Der 85-Jährige ist noch immer rüstig und hellwach und hatte wie sollte es anders sein neben dem Fotoapparat auch eine Menge Fotos aus alten Zeiten dabei. 26 Ehemalige aus ganz Deutschland waren für diesen Abend nach Greiz gereist; kamen aus Hannover, Nürnberg, Berlin, Duisburg, Fulda, Ronneburg, dem Allgäu und natürlich Greiz und Elsterberg. Wir legten unser Abitur in der Wendezeit ab, einige Studienrichtungen wurden aufgelöst und nicht alle der Abiturienten konnten im Anschluss ein Studium aufnehmen, so Kathleen Häberer. Wie sich an diesem Abend aber erfreulicherweise herausstellte, studierten dann doch mehr als man ursprünglich vermutete, gestand die Elsterbergerin ein. Rechtsanwälte, Apotheker, ärzte und Zahnärzte, Wirtschaftsberater und Pädagogen seien unter anderem aus den ehemaligen Abiturienten hervorgegangen. Weil Kreise sich bekanntlich immer schließen, besuchen bereits Kinder von Ehemaligen das Greizer Ulf-Merbold-Gymnasium. In geselliger Runde verbrachte man diesen besonderen Abend, wobei der harte Kern bis um 2 Uhr aushielt, wie Kathleen Häberer schmunzelnd verriet. Die Lokalität Reihe 1 habe man sich ausgesucht, weil das Restaurant für sein Ambiente und seine ausgezeichnete Küche weit über die Greizer Grenzen bekannt sei. Das Versprechen, sich bald einmal wieder zu treffen, wurde an diesem Abend fest ins Visier genommen. Ein gemeinsames Foto vor der Vogtlandhalle wird alle Ehemaligen und natürlich den Pädagogen Günter Riese noch lange an diesen schönen Tag erinnern.

Antje-Gesine Marsch @28.09.2013