9. Globus-Kinder-Umwelttag 2017 in Waldhaus

9. Globus-Kinder-Umwelttag 2017 in Waldhaus
Andreas Heidenreich versteht es, die Kinder mitzureißen. Foto: Jérôme du Maire

Fast 350 Grundschüler aus Thüringen und Sachsen nehmen am Globus-Kinder-Umwelttag in Waldhaus teil

WALDHAUS/GREIZ. Zum neunten Mal veranstaltete das Unternehmen Globus mit seiner Regionalgruppe Ost am Dienstag die jährlichen Globus-Kinder-Umwelttage in Waldhaus.
Eingeladen hatte die Region Ost des Unternehmens Globus Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG Grundschulklassen mit insgesamt 350 Schülern. „Die Schüler hatten sich mit kreativen Ideen am Umweltwettbewerb des Unternehmens beteiligt und mit ihren Exponaten die Unternehmensführung überzeugt“, erklärt dazu Kitty Fischer, bei der alle Organisationsfäden zusammenliefen.
100 Bewerbungen seien eingegangen, nannte Frau Fischer auch eine Zahl.
Mädchen und Jungen aus Städten, „die sich entlang der A4 aufreihen“, nahmen mit großem Engagement daran teil, resümierte die Geschäftsleiterin des Globus-Marktes Weischlitz.
Auch die Schirmherrin der Veranstaltung, Graciela Bruch, Vorstand der Globus-Stiftung, ließ es sich nehmen, aus dem Saarland anzureisen und der Siegerehrung beizuwohnen, freute sich Kitty Fischer.

Mit dem Forstamt Weida ThüringenForst und den Mitarbeitern des Forstbetriebshofes Waldhaus habe man einen hervorragenden und kompetenten Partner gefunden, der mit viel Engagement und Einsatz das Motto dieses Globus-Kinder-Umwelttages „Spaß haben, dabei lernen und sich mit der Natur auseinander setzen“ umzusetzen verstehe und so bei den beteiligten Kindern Begeisterung und Wissensdurst wecke.
Das entspreche auch der Philosophie der Einkaufskette. Ziel des Familienunternehmens Globus sei es, die Bedeutung der Natur bei den Kindern zu erhöhen und sie damit für den Umweltschutz zu sensibilisieren.

Die gute Kooperation zwischen dem Unternehmen Globus und dem Forstamt hob auch Dirk Fuchs, Mitarbeiter des ThüringenForst hervor. „Eine schöne Idee, Kinder für die Natur, respektive den Wald mit all seiner Fauna und Flora zu begeistern.“

Nach der Eröffnung des Kinderumweltfestes strömten die Kinder in den Wald, um an insgesamt 13 Stationen verschiedene Aufgaben zu lösen. Ein „Pirschpfad“ lud dazu ein, Tiere des Waldes zu entdecken; auch Baumstamm-Balancieren stand auf dem Programm. „Die Kinder sind richtig gut drauf“, zeigten sich Kitty Fischer und Dirk Fuchs einhellig überzeugt.

Nach den „Anstrengungen“ des Vormittags konnten sich die Grundschüler im Forstbetriebshof Waldhaus stärken: Roster, Steaks, vegatarische Burger, Getränke, aber auch leckeres Obst und Gemüse standen auf dem Speiseplan. Für die kulinarische Versorgung zeigte sich der Globus-Markt Weischlitz verantwortlich.

Anschließend gab es für die Mädchen und Jungen die Möglichkeit, das Spielmobil zu besuchen, sich auf der Hüpfburg auszutoben, Töpfermeister Ralf Naundorf und Kettensägenkünstler Frank Hempel über die Schulter zu schauen, den Wagen der Kreisjägerschaft Greiz mit all seinen Exponaten zu bestaunen oder zur Arbeit des DRK Greiz wichtige Dinge zu erfahren.
Auch gebastelt wurde: Zum Beispiel Borkenkäfer „Borki“. „Der Schädling ist in aller Munde, doch keiner weiß, wie er wirklich aussieht“, begründete Dirk Fuchs das Angebot.
Moderiert und musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von Andreas Heidenreich von Antenne Thüringen.

Wenn die Kinder nach diesem erlebnisreichen Tag auf der Heimfahrt im Bus ihre Erlebnisse auswerten, ist dies das Schönste für Kitty Fischer: „Dann wurde der Anspruch der Veranstaltung erfüllt.“

Antje-Gesine Marsch @06.09.2017