50. Geburtstag des Fanfarenzuges Greiz gefeiert

50. Geburtstag des Fanfarenzuges Greiz trotz widrigen Wetters ein voller Erfolg
GREIZ. Trotz des Nieselregens feierte der Fanfarenzug Greiz am Samstag mit den eingeladenen Musikzügen und den Gästen ein tolles und beeindruckendes Fest. Acht Musikzüge und zirka 600 begeisterte Zuhörer waren der Einladung des Vereins gefolgt. Eine bunte Mischung verschiedener Musikrichtungen und Genres sorgten für Kurzweil. Nach dem Mittagsläuten der Stadtkirche eröffnete Ulrich Zschegner (CDU) als erster Beigeordneter des Bürgermeisters der Stadt Greiz stellvertretend für den Schirmherr Gerd Grüner (SPD), die Veranstaltung. Zuerst spielten die Kleinreinsdorfer Schalmeien auf und sorgten für die passende Stimmung bei den Zuhörern.
Danach gratulierten die Fanfarenfreunde aus Zeulenroda-Triebes musikalisch. In der anschließenden Pause, denn zeitgleich fand im Unteren Schloss eine Hochzeit statt, bedankte sich Vereinsvorsitzender Michael Lippert bei den Sponsoren für ihre jahrelange Unterstützung. Im Anschluss übergab Frieder Seifert sein Geschenk – die Holzpyramide- offiziell an den Fanfarenzug Greiz. Schnell bildete sich eine Menschentraube um die Pyramide. Spontan gab es Applaus für das in rund 200 Stunden hergestellte Präsent. Moderator Thomas Lämmer beendete die Trauungspause mit den Worten: „Wir hoffen, das Brautpaar hat sich das Ja-Wort gegeben“, und Co-Moderator Michael Czerwenka ergänzte: „Wir machen jetzt weiter mit Musik.“ Nach dem Hettstedter Fanfarenzug kam es zum ersten außergewöhnlichen Hörgenuss. Denn die Organisatoren hatten mit „Pipes and Drums Unstruttal 2010“ eine Thüringer Dudelsackband eingeladen. Schon bei den ersten Takten sprang der musikalische Funke über und es wurde mitgeklatscht und geschunkelt. Dudelsackmelodien in Greiz gab es in dieser Form das erste Mal und viele Zuhörer hatten noch nie das Lied von „Pippi Langstrumpf“ auf diese Weise gehört. Aber auch klassische Dudelsackmelodien, Popballaden und Volkslieder hatten die Musiker im Repertoire. Um 15 Uhr war es dann schließlich soweit. Der von allen erwartete Auftritt des mehrfachen Weltmeisters „SG Fanfarenzug Potsdam“ wurde angekündigt. In einer sensationellen Darbietung bewiesen die Musiker, warum sie den Weltmeistertitel immer wieder verteidigen können. Trotz des Matsches auf dem Platz zeigten sie eine Show, die die Zuschauer begeisterte. Ein weiterer musikalischer Leckerbissen war der Auftritt der „Marchingband des TSV Lauf“ aus Mittelfranken. Mit ihren Showeinlagen und ihren Musikstücken präsentierten sie den Anwesenden einen Hörgenuss der ungewohnten Art. Zum Abschluss der Veranstaltung zeigte dann der Greizer Fanfarenzug den Gästen seine Show. Dem Publikum gefiel es und sie verlangten Zugaben. Zum Abschluss marschierten alle Musikzüge noch einmal auf und spielten für die Anwesenden. Vereinschef Michael Lippert bedankte sich bei den Musikern und den Gästen und lud sie alle zum Sportlerball sowie am Sonntagmorgen zum „Musikalischen Frühschoppen“ ein.

Zufriedene Gesichter konnte man am Sonntagnachmittag im Schlossgarten sehen, als das Festzelt wieder abgebaut und verladen war. Die Mitglieder des Fanfarenzuges und des Fördervereins waren stolz auf ihre Leistung. Trotz des Dauernieselregens kamen viele Gäste. Ein Publikumsmagnet war der Auftritt des Weltmeisters. Auch die anderen Musikzüge und Bands überzeugten auf ganzer Linie. „Ein Super-Wochenende“, freute sich Vereinsvorsitzender Michael Lippert. „Ich weiß nicht, wann wir wieder so ein Event auf die Beine stellen können“, ergänzte Bernd Jahn, der Vorsitzende des Fördervereins. Zwei Jahre Planung und Vorbereitung fanden ihren Abschluss. Mit einem bunten Strauß an Genres und Melodien gratulierte der Fanfarenzug sich und seinen Gästen. Auf diese Leistung können die allesamt ehrenamtlich Tätigen zu Recht stolz sein.

Hinweis: Alle Auftritte können auf YouTube noch einmal angesehen werden, Stichwort: „Musikfest Greiz 2014“

René Kramer @16.09.2014

Von René Kramer

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt (Chinesisches Stichwort)