1.Freundschaftsturnier des Tanzsportvereins Greiz e.V.

1.Freundschaftsturnier des Tanzsportvereins Greiz e.V.
90 Anmeldungen bekam der Tanzsportverein Greiz zum Freundschaftsturnier, das in der Turnhalle am Ulf-Merbold-Gymnasium stattfand. Der umjubelte Auftritt von Emila Kobe.

GREIZ. Das 1. Freundschaftsturnier im karnevalistischen Tanzsport ist Geschichte. Am Sonnabend fand es unter Beteiligung von zahlreichen Vereinen aus Thüringen, Sachsen, Hessen, Bayern, Niedersachsen und Berlin in der Turnhalle am Ulf-Merbold-Gymnasium statt. Insgesamt wurden 90 Starts gemeldet, wie Ralf Herrmann vom Greizer Tanzsportverein, der dieses Turnier organisierte, zufrieden feststellte. In den Kategorien Tanzpaare, Gardemarsch, Tanzmariechen und Schautanz gaben die Teilnehmer eine Kostprobe ihres großen Könnens. Unter den gestrengen Augen einer Jury, die sich aus sieben Kampfrichtern und einem Jury-Obmann zusammensetzte, wurden die Darbietungen nach Regeln der Tanzturnierordnung bewertet.

Die Idee, ein solches Freundschaftsturnier zu organisieren, entstand im Tanzsportverein, der sich erst vor zwei Jahren formierte, wie der Vorsitzende informierte. Das Landratsamt Greiz half bei der Organisation und Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) übernahm die Schirmherrschaft des Turniers. Der Spaß an der Sache soll im Vordergrund stehen, wie Ralf Herrmann als Anspruch nannte. Dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde, freut ihn sehr. Sein herzlicher Dank gehört den vielen an der Organisation Beteiligten vor und hinter den Kulissen. Ohne die Eltern der Kinder hätten wir das nicht schultern können, wie er gestand. 85 Mitglieder zählt zurzeit der Tanzsportverein Greiz e.V.; das jüngste Mitglied ist gerade drei Jahre alt. Es gibt drei Tanzsportgruppen sowie ein Männer- und Muttiballett, so Ralf Herrmann. Das positive Resümee des Freundschaftsturniers nehme man auf jeden Fall als Impuls für die Thüringer Tanzmeisterschaft, die man gern im nächsten Jahr in Greiz austragen möchte.

Antje-Gesine Marsch @28.09.2013

Werbeanzeigen