Volkstrauertag: Vertreter der Stadt legten Trauergesteck nieder

Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag legten Vertreter der Stadt Greiz in Raasdorf ein Trauergesteck nieder

GREIZ. Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag legten Vertreter der Stadt Greiz am Grab eines Kriegsopfers auf dem Friedhof Raasdorf ein Trauergesteck nieder.
Damit wird der Gefallenen und Vermissten des 1. und 2. Weltkrieges sowie der Opfer von Gewalt, Vertreibung und Stalinismus gedacht.

Hintergrund:
Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Pressemitteilung Lutz Zürnstein @23.11.2017

Von Leserpost