Vogtlandhalle Greiz: Nach der Saison ist vor der Saison

Die Leiterin der Vogtlandhalle Greiz, Undine Hohmuth, präsentiert den Veranstaltungsplan des Hauses.
Die Leiterin der Vogtlandhalle Greiz, Undine Hohmuth, präsentiert den Veranstaltungsplan des Hauses.

Die Leiterin der Vogtlandhalle Greiz, Undine Hohmuth, zieht Resümee zur vergangenen Saison und wagt einen Blick auf Kommendes

GREIZ. Mit der 9. Schmuck- und Mineralienbörse wurde am Sonntag in der Vogtlandhalle Greiz die neue Saison eingeläutet. Davor liegen sechs Wochen Sommerpause? „Nein, eine richtige Pause kann man das nicht nennen“, korrigiert die Leiterin der Kultureinrichtung, Undine Hohmuth, die Frage. Zum einen müssen die Mitarbeiter des Hauses in dieser Zeit ihren wohlverdienten Urlaub nehmen, zum anderen stehen verschiedene Verrichtungen auf der Agenda, die während der Spielzeit nicht erledigt werden können. „Wir führen zum Beispiel zahlreiche Grundreinigungs-und Wartungsarbeiten durch.“ Die Sommerpause nutzt Undine Hohmuth zudem, um weitere Planungen vorzunehmen. „Auch im Sommer wird es uns nicht langweilig, denn nach der Saison ist vor der Saison. Die nächste Spielzeit lässt nicht auf sich warten.“ Da müssen Recherchen zu Veranstaltungen erledigt oder Miet-und Künstlerverträge ausgearbeitet werden. Der Kartenverkauf findet täglich statt, auch verschiedene Proben werden durchgeführt. „Sommerpause bedeutet für uns eigentlich nur, dass sechs Wochen keine Veranstaltungen stattfinden.“
Schaut die Leiterin auf die vergangene Saison zurück, ist das Resümee positiv. Neben den vielen gut besuchten Veranstaltungen möchte sie nur die mit Beatrice Egli und Patricia Kelly besonders hervorheben.
Auf die kommende Spielzeit wagt Undine Hohmuth bereits einen Ausblick: Veranstaltungen unterschiedlichster Genres, für jedes Alter und jeden Geschmack werden auf dem Programm stehen, kündigt sie an und greift fünf heraus: Am 13. Oktober machen die „Amigos“ Station in Greiz; die leidenschaftliche Diva Marlene Dietrich wird am 26. Oktober in einer literarisch-musikalischen Soiree geehrt; am 3. November erfolgt die Aufführung des Musicals um Helga Hahnemann „Jetzt kommt die Süße“; „The Spirit of Woodstock“ wird am 10. November die Stimmung des legendären Festivals noch einmal auflodern lassen und am 11. Dezember gastiert die russische Weihnachtsrevue „Ivushka“ mit über vierzig Mitwirkenden, 300 Kostümen und Live-Musik in der Vogtlandhalle.
„Nicht zu vergessen natürlich die vielen lokalen Veranstaltungen, wie den 28. Theaterherbst, die Vogtländische Kinder-und Jugendmesse VOTeeny, das traditionelle Programm „Sind die Lichter angezündet“, das Weihnachtsmärchen des Kleinauf-Theaters und natürlich die beliebten Sinfoniekonzerte der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, einschließlich der stets ausverkauften drei Silvesterkonzerte.
Im Jahr 2020 freut sich Undine Hohmuth besonders auf den YouTube-Star Joel Brandenstein & Band, der am 14. März in der Halle auftritt; Wetterfee Maxi Biewer, die mit der Lesung „Ich mach‘ aus Regen Sonnenschein“ und einer Wetterplauderei am 26. April aufwartet und auf die Pop-Band „Alphavillle“, die am 21. November in Greiz gastiert. Die abschließende Frage, weshalb die Eintrittspreise der Veranstaltungen im Internetauftritt der Vogtlandhalle Greiz nicht veröffentlicht werden, beantwortet Undine Hohmuth wie folgt: „Die Preise für die Veranstaltungen sind online im Freizeitkalender Vogtland unter www.freizeitkalender.eu zu sehen und werden auf der Homepage der
Vogtlandhalle schrittweise eingepflegt. Natürlich freuen sich die Mitarbeiter der Vogtlandhalle über direkte Anfragen, da hierdurch das inhaltliche Gespräch und die kompetente Beratung besonders gut zum Tragen kommen. Erfahrungsgemäß ist dieses Angebot das beste für unsere Besucher.“

Antje-Gesine Marsch @21.08.2019

Werbeanzeigen