Kindermusiziergruppe Elsterberg bringt auf Studiobühne der Greizer Vogtlandhalle "Peter und der Wolf" zur Aufführung

Kindermusiziergruppe Elsterberg bringt auf Studiobühne der Greizer Vogtlandhalle „Peter und der Wolf“ zur Aufführung

GREIZ. Mucksmäuschenstille herrschte am Sonnabendnachmittag auf der bis auf den letzten Platz gefüllten Studiobühne der Greizer Vogtlandhalle. Kinder, Eltern und Großeltern fieberten ungeduldig der Aufführung des sinfonischen Märchens Peter und der Wolf durch die Kindermusiziergruppe Elsterberg unter Leitung von Regine Horlbeck entgegen. Das Besondere an dieser vielen Menschen noch aus Kindertagen gut bekannten Komposition von Sergej Prokowjew ist, dass jeder Figur dieses Tongemäldes ein charakteristisches Instrument zugeschrieben wurde.

Im Original der Hauptfigur Peter die Streicher, der gewandten Katze die Klarinette, der etwas einfältigen Ente die Oboe und dem bedrohlichen Wolf die Jagdhörner. Fagott und Klarinette haben wir leider nicht, wie Regine Horlbeck im Vorfeld lachend gestand. Deshalb freute sich die Elsterbergerin umso mehr, in einem Zwickauer Musikgeschäft die Noten für Peter und der Wolf für Blockflötenkreis und Schlagwerk von Eva Strehl zu entdecken. In dieser Bearbeitung wird zum Beispiel die Katze vom Akkordeon gestaltet, die Ente von der Altflöte, der Wolf von zwei Blockflöten oder von den Gitarren der brummige Großvater und die Jäger. Die Sätze werden lustig und bunt und alle Musikanten vermitteln die eindeutigen Erkennungsmelodien, die jeder Figur zugeschrieben sind, erklärt Regine Horlbeck. Wer die Musikpädagogin kennt, weiß um ihre Kreativität und ihren Enthusiasmus, mit Kindern zu arbeiten und diese musikalisch zu schulen. Die halbstündige Darbietung hätte daher etwas mehr Raum und Zeit gebraucht, sich voll zu entfalten.

Nicht nur, dass eine Einführung und die anfängliche Vorstellung der Instrumente von Vorteil gewesen wären, auf das Werk einzustimmen; die jungen Musiker agierten mit viel Vorsicht und Zurückhaltung. Dabei hatten alle ihre Lektion bestens gelernt und hätten mit Temperament und Spielfreude überzeugen können. Bühnenerfahrung brachten die meisten der vierzehn Beteiligten nämlich bereits mit hatten die meisten doch bei den mit großem Erfolg ebenfalls von Regine Horlbeck inszenierten Kindermusicals Peter und der Wolf und Israel in ägypten mit Bravour mitgewirkt.

Antje-Gesine Marsch @22.01.2012