Große Show: Kleinreinsdorf stand Kopf

TV Kleinreinsdorf hatte zur Foto- und Leistungsschau sowie zum Saisonanschlusskonzert der Kleinreinsdorfer Schalmeien eingeladen

KLEINREINSDORF. Im Gasthof „Zum heiteren Blick“ in Kleinreinsdorf ganz oben – da steppte der Bär, der Fuchs tanzte und die Dachse schlugen Purzelbäume. Zumindestens konnte man das am Samstag anlässlich der Leistungs- und Fotoshow des Turnvereins Kleinreinsdorf sowie des Saisonabschlusskonzertes der Kleinreinsdorfer Schalmeienkapelle im übertragenen Sinne behaupten.
Mit viel Liebe hatten die Sportler in der Geschichte ihres Vereins, der 1888 als Turnverein Kleinreinsdorf gegründet wurde gekramt, alte Fotos, Bilder und Urkunden herausgesucht, aber auch Fotos der neueren Aktivitäten im Vereinsleben ausgestellt. Oftmals hörte man bei den vielen Besuchern „Kannst du dich noch erinnern?“. Doch nicht nur Bilder, Urkunden und Fotos waren zu sehen. Nein, auch die historische Vereinsfahne, die 1894 zum ersten Mal geweiht wurde und zum 100-jährigen Jubiläum der Fahnenweihe 1994 erneut ihre Auferstehung feierte, war Prunkstück dieser Ausstellung. Damit war die Leistungsshow des Vereins, der mit den Sektionen Turnen, Tanzen, Schalmeien,
Fußball und Tischtennis derzeit 250 Vereinsmitglieder umfasst, aber noch nicht gelaufen.

Den Auftakt am Nachmittag machten natürlich die Kleinreinsdorfer Schalmeien unter der Stabführung von Friedhard Bauch und dem großen Einmarsch aller Beteiligten dieser Leistungsshow des TV Kleinreinsdorf. Auch das Turnerlied war und ist fester Bestandteil dieser Veranstaltung, in dem es heißt : „Turner auf zum Streite, tretet in die Bahn, Kraft und Mut geleite, uns zum Sieg hinan. Auf denn Turner ringet,prüft der Sehne Kraft, doch zuvor umschlinget euch als Bruderschaft. Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit.“

Mit voller Kehle und auch Inbrunst sangen alle im vollbesetzten Saal des Kleinreinsdorfer Gasthofes mit und schafften sich damit schon den ersten Höhepunkt an diesem Nachmittag. Sport, zu dem auch das Tanzen gehört, ist eine der großen Domänen des TV Kleinreinsdorf und so war es nicht verwunderlich, dass die Damen der Aerobicgruppe mit einem Querschnitt durch ihr Übungsprogramm den Nachmittag sportlich eröffneten.

Die Zwergentanzgruppe, die Kindertanzgruppe, die Jugendtanzgruppe und nicht zuletzt die Tanzgruppe „Corleone“ ernteten immer wieder viel Beifall für ihre Auftritte nach modernen und mitreißenden Melodien sowie Rhythmen, denken wir nur an den Rock and Roll der Damen von „Corleone“, oder dem Lollipop der Zwergentanzgruppe.

Natürlich waren auch die Turner des TV Kleinreinsdorf mit von der Partie und zeigten ihr Können auf der Gymnastikmatte sowie auf dem Schwebebalken. Waren sie es doch, die bei den diesjährigen Kreisjugendspielen 2016 den Wanderpokal der Greizer Landrätin in der Sportart Turnen gewonnen haben und den natürlich auch 2017 verteidigen wollen.
Mit über 60 Kindern in zwei Übungsgruppen im wöchentlichen Training – Hut ab vor der Leistung der Übungsleiter sowie der Motivation, die sie bei den kleinen und großen Turnern ausstrahlen.
Auch trug die Moderation von Silvia Pöhler und Friedhard Bauch zum Erfolg des Nachmittages bei. Natürlich hatten zum Schluss des Nachmittagsprogrammes die Kleinreinsdorfer Schalmeien noch einmal das Saalparkett für sich, bevor sich alle Aktiven von den Zuschauern und Gästen verabschiedeten.

Doch Verabschieden galt nicht!

Waren doch die Kinder schon ganz aufgeregt, denn die Lampions, Laternen und Fackeln waren schon mitgebracht worden. Wollte man doch mit der Kleinreinsdorfer Schalmeienmusik gemeinsam durch das Dorf ziehen und den Großen einen lustigen Gruß zurufen sowie mit stolz geschwellter Brust der Musik hinterhermarschieren.
Ein Brauch, der auch schon lange in Kleinreinsdorf dazu gehört.

Und dann am Abend das Saisonabschlusskonzert der Kleinreinsdorfer Schalmeien. Auf 34 Auftritte des Musikkörpers konnte Friedhard Bauch in dieser Saison 2016 verweisen, wobei der Höhepunkt die Fahrt nach Polen zu den Musikfreunden in Subotka und insbesondere das Konzert auf dem Breslauer Markt zu zählen sind.
Und bedenkt man, dass in 2017 bereits die „10. Musikgala der Schalmeien“ auf dem Programm steht, so kann man ermessen, welche Entwicklung die Kleinreinsdorfer Schalmeien seit ihrer ersten Schalmeiengala im Jahr 2000 genommen haben.
Und das haben sie voll und ganz unter Beweis gestellt. Der Saal bebte, die Gäste verlangten mit ihrem Befall mehrfach „da capo“.
Und als dann das „Safri Duo“ auf dem Programmzettel stand, da gab es kein Halten mehr. Die Drummer waren wie in Trance und das begeistert mitgehende Publikum tobte.
Ein tolles Erlebnis, dieses Saisonabschlusskonzert der Kleinreinsdorfer Schalmeien, die damit schon sehr deutlich auf den Höhepunkt des nächsten Jahres – die 10. Musikgala der Schalmeien am 24. und 25. Juni 2017 – aufmerksam machten.

Der TV Kleinreinsdorf, die Kleinreinsdorfer Schalmeien und der Ort Kleinreinsdorf – das ist wie eine Symbiose in der Natur. Ohne einander geht es nicht – miteinander führt es immer zu einem Höhepunkt im geselligen und gesellschaftlichen Leben des Ortes. Wie heißt es doch im Turnerlied: „Großes Werk gedeiht nur in Einigkleit!“

Peter Reichardt @25.10.2016

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.