Greizer SV Bullets: Heimpremiere mit 60:71 gegen Germania Hermsdorf verloren

Basketball Landesliga Ost: SV Bullets gegen TSV 1887 Germania Hermsdorf
In der Greizer Zweifeldersporthalle verlor die Mannschaft des Greizer SV Bullets gegen Germania Hermsdorf mit 60:71.

In der Zweifeldersporthalle Greiz kam es am Samstag zum Heimspiel der SV Bullets – Bombastische Stimmung auf den Rängen

GREIZ. Um es vorweg zu nehmen. Mit so einer bombastischen Stimmung und ca. 100 Fans auf der Tribüne hat wohl niemand gerechnet.
Sogar der Greizer Bürgermeister Alexander Schulze und seine Gattin ließen sich nicht lumpen und warfen ein Auge auf unser Projekt.
Aber weiter zum Spiel.
Am Samstag den 20.10.18 hieß es nun 18 Uhr zum ersten Mal Tip-off in eigener Halle.
Zu Gast war die erfahrene Landesligamannschaft vom TV 1887 Germania Hermsdorf.
Den Sprungball holte sich der Gegner und schloss gleich den ersten Angriff mit einem erfolgreichen Dreier ab.
Marcus Wolf konterte mit zwei Körben und Hermsdorf kam erneut zu einem Treffer jenseits der Dreierlinie.
So ging es nun hin und her. Treffer Bullets, Treffer Germania. Das erste Viertel konnten wir dann knapp für uns entscheiden. 16 : 14
Im 2. Durchgang passierte drei Minuten lang nicht viel. Beide Teams spielten gute Defense und ließen keine Punkte zu. Danach konnten wir leider nur noch acht Punkte draufpacken. Da es der Gegner aber auch nur auf 12 brachte, gingen wir nur mit minimalem Rückstand in die Pause. 24 : 26
Nach der Pause gleiches Bild. Ein munteres Spiel auf beiden Seiten. Hermsdorf versuchte, uns mit einem Ganzfeldpressing zu überraschen. Darauf haben wir uns schnell eingestellt und kamen durch viele Räume zu leichten Punkten.

Schade nur, dass wir diese Situation nicht noch besser nutzten und durch überhastete Angriffe und unnötige Ballverluste verpassten wir es, einen größeren Vorsprung herauszuspielen. 43 : 42
Im letzten Viertel gelang uns einfach nicht mehr viel. Gleich zu Beginn kam Hermsdorf durch starke Einzelaktionen und einem offenem Dreier zu einem 13 : 2 ran. Das war unser Genickbruch.

Wir versuchten es nochmal mit aller Macht, aber in dieser Phase des Spiels wurde jeder Fehler bestraft und wir machten Einige. Verlegte Korbleger, Turnover und eine mittelmäßige Freiwurfquote trugen den Rest dazu bei. ENDSTAND 60 :71
Nichtsdestotrotz können Coach Preisinger und das Team stolz auf ihre Leistung sein. Im Gegensatz zum ersten Spiel ist eine enorme Steigerung erkennbar. Jeder Spieler könnte Punkte zum Spiel beisteuern. Wenn an den richtigen Stellschrauben gedreht wird, lässt der erste Sieg nicht mehr lange auf sich warten.
Ein großer Dank richtet sich noch an das Schiedsrichtergespann L. Winter und F. Walther.
Sie leiteten das Spiel trotz ungewohnter Atmosphäre souverän und waren immer Herr der Lage.
Zu guter Letzt müssen wir noch einen Riesen Dank an alle unsere Unterstützer senden.
An den Greizer SV, ohne deren Hilfe das alles nicht möglich wäre. An die Fans, welche so eine geile Stimmung in die Halle gebracht haben. An unsere Sponsoren, die uns schon unterstützt haben, bevor abzusehen war, in welche Richtung sich das alles entwickelt.
Natürlich auch an die vielen jungen Leute, die den Weg zu uns gefunden haben, um ihn gemeinsam mit uns zu gehen.

Punkte für Greiz :
Geiler 12, Wellert 10, Baldrich 7, Wolf M.,Wolfrum je 6, Franke, Händel, Hoyer je 4, Mulack, Fröhlich, Wolf, C. je 2, Italiano 1

Michael Wellert @22.10.2018

Werbeanzeigen