Benedikt Schult

Bei Deutscher Meisterschaft starteten Benedikt Schult und Isabell Schaefer in Billerbeck


BILLERBECK/GREIZ. „Am 25. Februar fand die Deutsche Meisterschaft der IMAF in Billerbeck statt. Dazu starteten Isabell Schaefer und Benedikt Schult. Isabell startete zum ersten Mal für den Greizer Karate Dojo und konnte sich in ihren Diziplinen super durchsetzen. Zuerst ging die Leipzigerin in Kata, wo sie den 2. Platz belegte, an den Start.
Im Kumite (Freikampf) kam sie bis ins Finale und traf dort auf eine sehr starke Kontrahentin aus Cottbus. Den Kampf coachte ich und muss sagen, dass die klaren Trefferbilder eindeutig auf Isabell gingen und sie den Kampf eindeutig dominierte und für mich den Kampf hätte gewinnen müssen. Aber die Schiedsrichter haben das anders gesehen. Dadurch wurde sie deutsche Vizemeisterin. Nach dem Kampf habe ich sofort Protest eingelegt, da auch andere Kampfrichter dieser Meinung waren, aber das Kampfgericht blieb bei der Meinung. Nichts desto trotz ist es eine Klasse Leistung und wir freuen uns sehr. Somit errang sie zwei Mal den deutschen Vizemeister-Titel.

Danach ging ich an den Start:

Im Kickboxen rückte ich vormittags bis ins Finale vor. Im Finale traf ich auf ein weiteren Bundesathleten. In den Finalkampf kam ich leider nicht richtig rein und konnte mein volles Potenial nicht richtig ausspielen, worüber ich mich selbst ärgerte. Am Ende verlor ich mit 4:6 und bin
Somit Vize-Deutscher Meister im Kickboxen. Am Nachmittag gingen bei mir die Kämpfe im Karate los. In die Vorrunden bin ich super gestartet und konnte hier sogar den WM-Dritten der WMAC besiegen.
Im Finale musste ich dreimal in die Verlängerung gehen, da sich nichts geschenkt wurde und kein Sieger ausgemacht wurden konnte.
Nach der dritten Verlängerung gab es eine 1.Punkt Entscheidung: das bedeutet, dass der erste, der einen Punkt macht, den Kampf gewinnt.

Leider war es so, dass wir beide gleichzeitig angegriffen haben und gleichzeitig den Punkt gesetzt haben. Allerdings habe ich zum Körper den Punkt gesetzt und mein Gegner den Punkt zum Kopf, worauf die Schiedsrichter entschieden, den Kopftreffer hier als höherwertig anzusehen.
Hier also wieder der Vize-Deutsche Meistertitel.
Wir haben also insgesamt 4 Mal den Vize-Deutschen Meistertitel erkämpft, trotz mancher Kampfentscheidungen freuen wir uns riesig über diesen Erfolg, da die Bilanz – zwei Sportler geschickt und vier Podiumsplätze erkämpft – wirklich von einer sehr guten und hochwertigen Trainingsarbeit zeugt.

Benedikt Schult @13.03.2017

Von Leserpost