Generationswechsel vollzogen bei der Interessengemeinschaft Greizer Neustadt

Vorstand der Interessengemeinschaft Greizer Neustadt hat sich konstituiert. Neue Aufgaben und Ziele beraten.

GREIZ. Auf eine zehnjährige erfolgreiche Arbeit kann die Interessengemeinschaft Greizer Neustadt verweisen. Zehn Jahre engagierte Arbeit des Vereins, der seit seiner Gründung am 14. Februar 2002 unter dem Vorsitz von Dr. Gunter Klötzner tätig ist und sich auch weiterhin als Mittler zwischen den Interessen der Bürger der Greizer Neustadt und denen der kommunalen Organe und Verwaltungen versteht. Mit der turnusmäßigen Neuwahl des Vereinsvorstandes am 16. Februar hat Klötzner den Staffelstab weiter gegeben und stand für ein Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Doch Kontinuität im Vereinsleben ist gegeben, wenn auch ein Generationswechsel im Vorstand vollzogen wurde. In den neuen Vorstand wurden Jan Popp, Steffen Dinkler, Rico Beyse, Andreas Brzezinski, Marco Nagel und Christian Tischendorf gewählt. Als Rechnungsprüfer wurden Gerd Deckinger und Jens Watzek bestimmt. Nunmehr stand also vor dem neu gewählten Vorstand die Konstituierung, die in der ersten Vorstandssitzung erfolgte. Zum Vorsitzenden für die nächsten zwei Jahre wurde Architekt Steffen Dinkler gewählt. Stellvertreter ist Jan Popp, während die Aufgabe des Schriftführers Rico Beyse übernommen hat. Als Beisitzer fungieren Andreas Brzezinski, Marco Nagel und Christian Tischendorf. Beraten wurde zudem über weitere Aufgaben und Ziele des Vereins. So wird aktuell der öffentliche Neustadtrundgang, der für Mai vorgesehen ist, vorbereitet, aber auch die Diskussion zur Vogtlandhalle als möglicher Standort des vom Greizer Bildhauer Carl Röder geschaffenen »Huckauf« soll angeregt werden.

Peter Reichardt @01.03.2012

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.