CDU-Ortsverband Greiz nominiert Kandidaten für Stadtratswahl

CDU-Ortsverband Greiz nominiert Kandidaten für Stadtratswahl
Die für die Greizer Stadtratswahl 2014 nominierten CDU-Mitglieder. v.l. 1. Reihe: Christian Tischner, Isabel Kvarik, Nadine Hoffmann, Ulrich Zschegner, Sylvia Nemesch v.l. 2. Reihe: Holger Wittig, Dana Adler-Blumenstein, Andreas Schöpe, Petra Weidhaas, Holger Häberlein, Reinhilde Machalett, Rainer Preisinger, Mario Walther v.l. 3. Reihe: Florian Grimm, Holger Frantz, Thomas Gerling, Jürgen Frantz, Christiane Lorenz, Reinhard Seiffert. Es fehlen Christiane Taubert, Dr. Thomas Mollenhauer und Gabriele Sommer.

In der neuen Legislaturperiode wird es keine Koalition mit der SPD geben

GREIZ. Mit 22 Kandidaten zieht der CDU-Ortsverband Greiz in den kommunalen Wahlkampf um ein Mandat im Stadtrat. Am Mittwochabend hatten sich 19 der 52 Mitglieder im Konferenzraum der Vogtlandhalle Greiz getroffen, um die Namen der Vorschlagsliste durch Wahl zu bestätigen. Aufgestellt waren 16 Bewerber aus den eigenen Reihen, sowie sechs parteilose, der CDU nahe stehende, optionale Mitglieder.
Die durch einstimmige Wahl bestimmte Versammlungsleiterin Martina Schweinsburg, die die Veranstaltung souverän leitete, wies die CDU-Mitglieder im Vorfeld auf das Wahlprocedere hin.
Im Vorfeld unterstrich der CDU-Ortsvorsitzende, Ulrich Zschegner das gemeinsame Ziel, die Stadt Greiz weiter voran zu bringen und zu einer echt lebens-und liebenswerten Stadt zu gestalten. Dass das keine leichte Aufgabe sei, betonte er dabei und gab zu verstehen, dass einige Populisten im Stadtrat nur mit ihrer Selbstdarstellung, nicht aber dem eigentlichen Sinn und Zweck eines kommunalen Parlamentes beschäftigt seien. In Koalition mit der SPD habe man in der vergangenen Legislatur einen Großteil des Wahlprogrammes umgesetzt.

Doch sei man dabei nicht öffentlichkeitswirksam genug gewesen; oft habe man bei den Bürgern als Anhängsel der SPD gegolten. Ulrich Zschegner unterstrich, dass es in der neuen Wahlperiode keinen Koalitionsvertrag mit der SPD geben werde. Man möchte aber weiterhin mit verlässlichen Partnern zusammenarbeiten; sei für alle vernünftigen Vorschläge offen.
Die heutige Nominierungsveranstaltung ist der Start in den Wahlkampf, stimmte der CDU-Ortsvorsitzende auf die nächsten Wochen ein, bevor am 25. Mai feststeht, wer in den neuen Stadtrat einziehen wird. Was besonders wichtig ist, so Zschegner, sei die Geschlossenheit der Partei nach außen zu repräsentieren.

Vorschläge zum Entwurf des Wahlprogrammes für die Wahl zum Greizer Stadtrat wurden von Christian Tischner, Ulrich Zschegner und Nadja Hoffmann vorgetragen. Noch bis zum 28. März ist es möglich, Ideen und Vorschläge dazu einzubringen. Die vier Themen Wirtschaft und Umwelt, Verkehr und Stadtentwicklung, Tourismus und Kultur sowie Familie und Tradition stehen als Hauptpunkte des Wahlprogramms zur Disposition.

Nominiert wurden folgende Bewerber des CDU-Ortsverbandes Greiz zur Stadtratswahl am 25. Mai 2014:
1. Ulrich Zschegner – 15 Ja – 3 Nein – 1 Enthaltung
2. Christian Tischner – 16 Ja – 2 Nein – 1 Enthaltung
3. Nadja Hoffmann – 17 Ja – 2 Enthaltungen
4. Holger Frantz – 17 Ja – 2 Enthaltungen
5. Reinhilde Machalett – 16 Ja – 3 Enthaltungen
6. Andreas Schöpe – 14 Ja – 4 Nein – 1 Enthaltung
7. Florian Grimm – 15 Ja – 2 Nein – 2 Enthaltungen
8. Sylvia Nemesch – 14 Ja – 3 Nein – 2 Enthaltungen
9. Christiane Taubert – 12 Ja – 5 Nein – 2 Enthaltungen
10. Dana Adler-Blumenstein – 14 Ja 2 Nein 3 Enthaltungen
11. Holger Wittig – 10 Ja – 6 Nein – 3 Enthaltungen
12. Holger Häberlein – 15 Ja – 3 Nein – 1 Enthaltung
13. Reinhard Seiffert – 15 Ja – 4 Nein
14. Christiane Lorenz – 16 Ja – 2 Nein – 1 Enthaltung
15. Mario Walter – 10 Ja – 9 Nein
16. Dr. Thomas Mollenhauer – 15 Ja – 3 Nein – 1 Enthaltung
17. Petra Weidhaas – 15 Ja – 4 Nein
18. Thomas Gerling – 10 Ja – 8 Nein – 1 Enthaltung
19. Isabell Kvarik – 14 Ja – 3 Nein – 2 Enthaltungen
20. Gabriele Sommer – 17 Ja – 1 Nein – 1 Enthaltung
21. Reiner Preisinger – 17 Ja – 2 Nein
22. Jürgen Frantz – 16 Ja – 3 Nein

Antje-Gesine Marsch @20.03.2014

Werbeanzeigen