Beate Zanner erhält Amy-Gillett- Gedächtnispreis

Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (SPD) überreicht ihn am Sonntagnachmittag in Zeulenroda

ZEULENRODA. Die Geraer Radrennfahrerin Beate Zanner erhielt am Sonntagnachmittag aus den Händen von Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (SPD) den Amy-Gillet-Preis überreicht. Im Andenken an die bei einem tragischen Unfall im Jahr 2005 tödlich verunglückte australischen Sportlerin Amy Gillet wird dieser Preis seitdem verliehen.

Am Ende der Thüringenrundfahrt der Damen erhält ihn die Fahrerin, die durch Fairness und vorbildliches Verhalten das Vermächtnis dieser Sportlerin besonders hoch hält. Nachdem Hanka Kupfernagel den Amy-Gillet-Preis im Vorjahr erhielt, ist es in diesem Jahr Beate Zanner vom maxx-solar Women Cycling Team. Sie drückte besonders der 5. Etappe der Thüringen-Rundfahrt der Frauen ihren Stempel auf. Bei großer Hitze fuhr die gebürtige Geraerin am Samstag nicht nur den ersten Tageserfolg für das Erfurter maxx-solar-Team ein, sondern sicherte sich auf den 113 Kilometern „Rund um Schmölln“, die zweimal über die Steile Wand in Meerane führten, als Ausreißerin nicht weniger als drei Wertungstrikots.

Antje-Gesine Marsch @21.07.2014