Ambulante Schmerzsprechstunde ab 1. Februar – Telefonische Anmeldungen bereits möglich

Leitender Oberarzt des Bereiches Schmerztherapie, Dr. med. Ronald Krüger
Leitender Oberarzt des Bereiches Schmerztherapie, Dr. med. Ronald Krüger

GREIZ. Die Behandlung chronischer Schmerzen steht bei der ambulanten Schmerzsprechstunde, die ab 1. Februar 2022 in der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH angeboten wird, im Mittelpunkt. Damit soll die schmerztherapeutische Versorgung der Patienten des Landkreises Greiz unterstützt werden, wie der Leitende Oberarzt des Bereiches Schmerztherapie, Dr. med. Ronald Krüger, sagt. Dass die Bedarfe groß sind, weiß der Mediziner. „Ziel unserer Arbeit wird sein, gemeinsam mit dem Patienten einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem Schmerz zu entwickeln. Konsens unter den ärztlichen Schmerztherapeuten ist es heute, dass ein Mensch mehr als die Summe seiner Teile ist. Gerade weil die komplexen Beschwerden der chronischen Schmerzkrankheit umfassende Störungen des bio- psycho-sozialen Umfeldes der Betroffenen bewirken, reichen einzelne therapeutische Maßnahmen allein oft nicht aus, um diesen Patienten wieder eine Teilhabe am sozialen, beruflichen und familiären Leben zu ermöglichen sowie ihre fortbestehenden Schmerzen auf ein erträgliches Maß zu senken.“
Eine telefonische Anmeldung ist bereits ab Montag, den 10. Januar, über die Telefonnummer 03661 46-4520 möglich. Danach erhält der Patient per Post den Deutschen Schmerzfragebogen, den er sorgfältig ausfüllen und zurücksenden muss. „Innerhalb etwa einer Woche nach dem Eingang des Fragebogens werden wir uns melden, gemeinsam mit dem Patienten einen Termin vereinbaren und weitere Schritte besprechen“, kündigt Dr.med. Krüger an.
Patienten benötigen einen Überweisungsschein eines niedergelassenen oder ermächtigten Facharztes zum Therapeuten.