Agentur für Arbeit

Anmeldung überall noch möglich

Noch immer ist auch die Berufswahl stark von Geschlechterklischees geprägt: Mädchen wählen zumeist typisch weibliche Berufe aus einem kleinen Spektrum aus und auch Jungen haben oft nur wenige Berufe im Blick, die sie typischerweise ausüben möchten. Um diesen Kreislauf aufzubrechen, gibt es seit 2001 mit dem Girls’Day oder Mädchenzukunftstag das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Und seit 2011 ist auch das Pendant für die Jungen, der Boys’Day, hinzugekommen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 aller Schulformen sollen an diesem Tag die Möglichkeit erhalten, geschlechtsuntypische Berufsfelder zu erkunden. Auf diesem Weg können sie der Zielstellung dieses Tages entsprechende Berufe für sich entdecken und dabei feststellen, ob diese Berufe ihren Begabungen und Neigungen entsprechen.

Auch in unserer Region gibt es Unternehmen und Einrichtungen, die digitale Angebote oder Angebote vor Ort machen. So bietet z.B. die Duale Hochschule Gera-Eisenach gemeinsam mit dem Schülerforschungszentrum Gera einen Workshop unter dem Motto „Mit dem Handy das Licht einschalten oder einen Roboter zum Leben erwecken“ an. Eingeladen sind hierfür interessierte Schülerinnen ab der Jahrgangsstufe 7 (im Alter zwischen 13 und 17 Jahren). Die Mädchen können sich und ihre Fähigkeiten testen, indem sie mit ihrem Handy als Fernbedienung das Licht ein- und ausschalten oder einen selbst gebauten Roboter autonom fahren lassen.
Außerdem werden Einblicke in die Arbeitswelt und Karrierechancen von Ingenieurinnen gewährt, ein Laborrundgang durchgeführt und persönliche Gespräche mit Professoren und den Machern des Schülerforschungszentrums Gera angeboten.

Wer hierbei oder bei einem der anderen Angebote mitmachen möchte, findet alle Informationen unter
www.girls-day.de oder www.boys-day.de .

Bis kurz vor dem Aktionstag können Unternehmen übrigens auch immer noch neue Angebote im Girls’Day-Radar oder Boys’Day-Radar einstellen.