Werbeanzeigen

8. Mineralienbörse in der Vogtlandhalle Greiz: Wer einmal Feuer fing

8. Mineralienbörse in der Vogtlandhalle Greiz: Wer einmal Feuer fing
Die Organisatorin Ursula Brauer und Enkelsohn Enrico.

Rund vierhundert Gäste strömten am Sonntag zur 8. Schmuck-und Mineralienbörse in die Vogtlandhalle Greiz

GREIZ. Rund 400 Besuchern erlebte die Schmuck-und Mineralienbörse, die am Sonntag in der Vogtlandhalle Greiz in ihrer achten Auflage stattfand.
26 Aussteller aus dem In-und Ausland offerierten ihre schillernden Schätze: Mineralien, Edelsteine, Schmuck und Steine, Achate, Drusen, Opale, Heilsteine – alles was das Herz von Fachleuten und interessierten Gästen höher schlagen ließ.
So konnte man eine Vielzahl guter “alter Bekannter” treffen. Zum Beispiel ist Matthias Borchardt, der ganzjährig seine Stände am Kyffhäuser betreibt, von Beginn dabei und offerierte auch in diesem Jahr seine Mineralien und Fossilien.
Neu vertreten waren Peer und Werner Schepanski von Natura Concha, einem wissenschaftlichen Unternehmen – spezialisiert auf den nachhaltigen Handel mit Naturschätzen aus aller Welt wie Mineralien, Fossilien, Mollusken, Schmuck und echter Kunst.
Gründer Peer Schepanski entdeckte in unzähligen Expeditionen und teilweise jahrelangen Abenteuer-Reisen rund um den Erdball die besondere Tier- und Pflanzenwelt, fremde Kulturen und eigenartige Bräuche; konnte aber vor allem unverzichtbare Erfahrungen sammeln. Am Sonntagnachmittag präsentierte er beispielsweise giftige Kegelschnecken, einen versteinerten Haifischzahn oder das Stück einer Sternschnuppe. Viel wusste der Weltenbummler zu jedem einzelnen Exponat zu berichten.
Mineralienbestimmung boten Studenten aus Freiberg mittels Mikroskop an; Doris Schumacher aus Zeulenroda brachte wieder ihren edlen, selbstgefertigten Schmuck mit – jedes Stück ein Unikat.


„Ich bin im Vorfeld der Börse immer etwas aufgeregt“, gestand Ursula Brauer im Gespräch. Doch alle Sorgen waren völlig unbegründet: die Greizerin hielt alle Fäden fest in der Hand und ihre Freundlichkeit übertrug sich auch auf die Händler, die ihre Stände im Foyer der Vogtlandhalle Greiz aufgebaut hatten. Bereits vor dem offiziellen Beginn um 10 Uhr seien die Besucher gekommen und warteten ungeduldig, dass die Pforten endlich öffnen, berichtet die Organisatorin. Während die großen Interessierten sich von den Mineralien samt Schmuck verzaubern ließen, konnten die jüngsten Gäste an einem Tisch ihre eigenen Kreationen basteln.
“Ich freue mich, dass die Veranstaltung wieder so gut angenommen wurde”, befand Ursula Brauer am Abend zufrieden.
Einen herzlichen Dank spricht die Organisatorin dem Team der Vogtlandhalle Greiz für die Unterstützung aus.
Und: Sie hat die 9. Schmuck-und Mineralienbörse bereits fest im Blick: “Sie findet am 18. August 2019 an gleicher Stelle statt.”

Antje-Gesine Marsch @21.08.2018

Werbeanzeigen