130 Jahre Allgemeiner Sportverein 1882 Gommla

130 Jahre Allgemeiner Sportverein 1882 Gommla

Faustball, Beachvolleyball, Hammelkegeln, Torwandschießen und Skatturnier auf dem Gommlaer Sportplatz

130 Jahre Allgemeiner Sportverein 1882 Gommla
130 Jahre Allgemeiner Sportverein 1882 Gommla dieses Jubiläum feierten die Gommlaer mit einem Sport- und Familienfest auf dem Sportplatz »Gotthold Opitz«.

GREIZ. 130 Jahre Allgemeiner Sportverein 1882 Gommla – dieses Jubiläum feierten die Gommlaer am Wochenende mit einem Sport- und Familienfest auf dem Sportplatz »Gotthold Opitz«.
Im Gründungsjahr 1882 war es vornehmlich das Turnen, das das Vereinsgeschehen bestimmte. Doch schon zur damaligen Zeit gehörten die Sangesfreunde als selbstständige Abteilung zum Allgemeinen Sportverein in Gommla, so wie sie es heute noch sind. Viele Jahrzehnte war der ASV 1882 Gommla eine der Greizer Hochburgen im Turnen, denken wir nur an Fülle und Gypser, die oftmals mit der Turnriege der DHfK Leipzig in der Gommlaer Turnhalle zu Gast waren und die Turnfreunde der Region mit ihren Leistungen an den Geräten begeisterten. Heute gibt es die Turnhalle nicht mehr, doch der ASV 1882 Gommla besteht noch immer, pflegt allerdings das Ballspiel statt des Turnens und hat deshalb dieses Jubiläumssportfest mit einem zünftigen Faustballturnier eröffnet. Der TuS Obergrochlitz, die SG Kurtschau, der SV 1975 Zeulenroda, die TSG 1861 Hohenleuben und der ASV 1882 Gommla lieferten sich spannende Auseinandersetzungen, da jeder gegen jeden spielte, und das mit zwei Gewinnsätzen. 10 Spiele, davon 6 Spiele mit drei Sätzen – das verlangte Kraft und Kondition von den Aktiven. Letztlich waren es die Spieler der SG Kurtschau, die den Turniersieg errangen. Ihnen folgten die Aktiven des TuS Obergrochlitz, des SV 1975 Zeulenroda, der TSG 1861 Hohenleuben und des gastgebenden ASV 1882 Gommla.
Natürlich ließen es sich die Sänger der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz nicht nehmen, am Nachmittag die Gäste auf dem Gommlaer Sportplatz mit ihrem Gesang stimmungsvoll zu unterhalten.Die Männerchöre waren zahlenmäßig nicht mehr in der Lage allein zu bestehen, so dass sie diese Singgemeinschaft eingegangen sind.
Doch auch sportlich konnte man sich in diesem Jubiläumsfest einbringen, stand doch Hammelkegeln auf dem Programm. Und da ging es tatsächlich um einen Hammel als Preis, den Thomas Ehlert aus Caselwitz mit nach Hause nehmen konnte.
Beim Torwandschießen um ein Fass Bier war Rainer Wunderlich aus Gommla am treffsichersten. Der Hegering Daßlitz/Gommla in der Kreisjägerschaft Greiz war mit dem Luftgewehrschießstand vor Ort. Bernd Wunderlich aus Gommla, Horst Brettfeld aus dem Greizer Hasental und Siegmar Siegel aus Langenwetzendorf hießen die Sieger.
Der Gommlaer Kindergarten »Waldwichtel« sorgte bei Groß und Klein mit seinem Geschicklichkeitsparcours für viel Spaß und das Fußballspiel der Väter und Söhne gegeneinander hatte natürlich auch etwas.
Am Sonntag wurde ein Beachvolleyball-Turnier auf dem Gommlaer Sportplatz ausgetragen. Rund 20 Freizeitspieler hatten sich eingefunden und spielten in drei Runden ihren Sieger aus. Vier Teams zu je vier Aktiven auf dem Spielfeld, dazu großer Einsatz aller, Kampf um jeden Ball es war toll, was die Zuschauer am Spielfeldrand zu sehen bekamen.
Leo Hoffmann mit 13 Jahren jüngster Spieler
Insbesondere der Gommlaer Leo Hoffmann – er war mit 13 Jahren der jüngste Teilnehmer dieses Turniers und spielt aktiv Faustball bei der SG Kurtschau – glänzte mit tollen Reaktionen und gekonnten Bällen. Das Team Gelb-Schwarz aus Gommla hatte nach den drei Turnierrunden die Nase vorn, gewann das Freizeitturnier und sorgte dafür, dass der Pokal in Gommla bleibt. Auf den Plätzen folgten das Mix-Team, das Team »in Familia« und das Team »Doppelkopf«.
Werner Seidel siegt im Skatturnier
Die Skatspieler ermittelten im Festzelt an sechs Tischen in zwei Runden ihren Turniersieger. Den Turniersieg holte sich Werner Seidel aus Greiz mit 3297 Punkten. Ihm folgten mit 2943 Punkten Dietmar Kießling, ebenfalls aus Greiz, auf Platz 2 und mit 2473 Punkten Stefan Schüch aus Zeulenroda auf Platz 3.

Peter Reichardt @09.09.2012