Greizer Bürgermeister Gerd Grüner

Hochwasserfolgen 2013 – Landrätin lädt Verantwortliche zum Ortstermin

GREIZ. Auf Initiative von Landrätin Martina Schweinsburg fand am 10. April ein Arbeitsgespräch zwischen den Vertretern der vom Hochwasser 2013 betroffenen Kommunen und dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV) sowie der Thüringer Aufbaubank (TAB) statt. Ziel der umfassenden Erörterung im Greizer Landratsamt war die zügige Bearbeitung der Anträge auf Wiederaufbauhilfe der Kommunen. Insgesamt 47 Anträge liegen in Erfurt vor, 16 davon konnten bereits bewilligt werden.

Einen Zuwendungsbescheid für die Stadt Greiz hatte TLBV-Präsident Markus Brämer im Gepäck, den er nach dem Abstimmungsmarathon an den Greizer Bürgermeister Gerd Grüner übergab. Dieser freute sich über die Zuwendung in Höhe von 67.985,38 €, die die Stadt zweckgebunden für die Sanierung des Bürgerbüros am Karl-Liebknecht Platz, dem sogenannten Roten Haus, einsetzen wird.
„Für uns liegen die Prioritäten klar im Wiederaufbau der sozialen Infrastruktur“, betonte Landrätin Schweinsburg, denn für den Hochwasserschutz an den großen Fließgewässern wie der Weißen Elster selbst zeichnet der Freistaat verantwortlich. Und so wurden dank einer Vielzahl an Vorort-Terminen Maßnahmen abgestimmt und konkretisiert, die nun zügig bearbeitet werden sollen, so die Vertreter von TBLV und TAB unisono. Eine Zusicherung an die Kommunalvertreter, die diese gern entgegen nahmen.

Pressemeldung@landkreis-greiz.de @11.04.2014