M.Kruppes Kraftausdrücke

M.Kruppe schreibt. Nicht konventionell und geschönigt, nicht gelernt oder studiert. Er schreibt und das ist im Grunde auch schon alles. Gedichte, Short Storys, Betrachtungen. Dabei achtet Kruppe auch nicht auf gängige Formen, Normen und den Buchmarkt… ihm geht es darum, seine Ansichten in deutliche Worte zu packen und in die Welt zu werfen. Aufgewachsen in der Ostthüringer Provinz, heute zu Hause in Leipzig und auf den Lese-Bühnen, punkigen Tonstudios und Lesefestivals bekannt wie ein bunter Hund.
Gelesen wird ein Querschnitt von M.Kruppes Bühnentexten und aus seinen Büchern „Und in mir Weizenfelder“, „Geschichten vom Kaff der guten Hoffnung“ und aus den im September 2022 erscheindenden Short-Story Band „Lange Nächte in Tampere“.
Ernst geht es hier ebenso zu, wie humorvoll, nachdenklich, kritisch. Ansatzphilosophische Betrachtungen des Lebens, dem Medium Zeit und dem Sein in der Natur finden sich ebenso, wie zuweilen surreale, aber auch prosaischen Gedichte. Damit gelingt Kruppe ein Ping Pong zwischen düsteren Welten und lyrischen Erzählungen von Menschen am Rande der Gesellschaft. 
„Man könnte sich vom bewusst eingesetzten rauen „Männerton„ Kruppes verführen lassen. Aber Affekthascherei hat der Rezitator nicht nötig, er lädt das Publikum vielmehr durch den sonoren Duktus zum gedanklichen Mitspielen und Mitfühlen ein.“
Das gelingt ihm durch markante Sprechweise, die aufs Ganze geht. M.Kruppe greift Texte, mit Euphorie, zermalmt sie manchmal regelrecht und bereitet sie zärtlich häppchenweise für den Zuhörenden mit Genuss auf. Seine Beschreibungen dürften auch den Zuhörern bei uns irgendwie bekannt vorkommen. Eine Einladung, sich mitnehmen zu lassen.
Sonnabend, 11. Juni 2022, 19 Uhr, Kreuzkirche Zeulenroda
Eine Veranstaltung des »VIVA Kulturforum« e.V.

Veranstaltung am Samstag, 11. Juni 22, 19 Uhr Kreuzkirche Zeulenroda

Eintritt 8 € im Vorverkauf im Pfarrbüro, Kirchstr.17 oder Bücherstube Sommer Markt 11 Zeulenroda, Abendkasse 10 €
Getränke und Imbiss werden gereicht.