„Jetzt kommt die Süße“ – Ein Musical um Helga Hahnemann

„Jetzt kommt die Süße“ - Ein Musical um Helga Hahnemann
„Jetzt kommt die Süße“ - Ein Musical um Helga Hahnemann Foto: Wolfgang Wittchen

am 3. November 2019 um 18.00 Uhr in der Vogtlandhalle Greiz

Millionen saßen vor den Fernsehapparaten, wenn die „Henne“ mit ihrer Berliner Schnauze das Publikum in Stimmung brachte. Helga Hahnemann stand für Alltagshumor und Melodien, die Gassenhauer waren und vonn ihrem Publikum mitgesungen wurden. Titel wie „Jetzt kommt dein Süßer“, „Clärchens Ballhaus“ oder „Wo ist mein Geld bloß geblieben“ sind Evergreens ebenso wie ihre witzigen Dialoge mit Alfred Müller oder G.E. Schäfer.
Helga Hahnemann moderierte den „Kessel Buntes“, die beliebteste Fernsehunterhaltung des DDR-Fernsehens, spielte in der TV-Lustspielreihe „Maxe Baumann“, sie war DIE Entertainerin in der DDR mit unverwechselbarer Berliner Schnauze.

Das Musical „Jetzt kommt die Süße“ will zurückschauen in die Zeit, als Helga Hahnemann noch auf der Bühne stand, will Einblicke geben, wie sie geliebt wurde von ihren Fans.
Dies geschieht ohne Double-Show, kein „Nachäffen“ – die Einmaligkeit einer Helga Hahnemann bleibt unberührt.
Trotzdem erklingen ihre Lieder, werden Episoden zum Leben erweckt, durch die Kantinenchefin Hertha Krause und den Altschauspieler Fritze Hausmann, der auch heute noch die Künstlerkantine täglich aufsucht und einen „Kurzen“ auf die „Henne“ trinkt, der Spitzname der Helga Hahnemann.

Beide, Hertha Krause und Fritze Hausmann, erinnern sich an so manchen Gag aus alten Tagen und der „Krausen“ gelingt es mit Bravour, die Verbindung zu gegenwärtigen menschlichen Schwächen herzustellen. Dazu kommen die Damen des Berliner Showballetts SMASH, die mit feinsten Choreografien an die großen Revue-Auftritte eines Fernsehballetts erinnern. Die Illusion der breiten Showtreppe wird für Momente Realität, wenn farbenprächtige Kostüme und ein exzellenter Tanz die Bühne füllen.
Dazwischen immer wieder neu, oft auch im direkten Dialog mit ihrem Publikum, witzelt Hertha Krause über so manche Alltagsschnake und führt mit ihrem Charme und spitzer Zunge die Besucher zu wahren Lachsalven.
Gespielt werden beide Bühnenfiguren von Josefine Lemke und Michael Seeboth. Josefine Lemke ist eine gestandene Entertainerin aus unseren Tagen, die bereits viele Jahre ihr Publikum mit frecher Zunge und lustigen Erinnerungen bestens unterhlt.
Michael Seeboth, Schauspieler und Kabarettist kennt das Rollenspiel und so ist er mal Sketchpartner auf der Bühne und mal der „einsame Wolf“ allein in der Künstlerkantine. So entsteht eine abwechslungsreiche Kost für Augen und Ohren.

Das Tanzrepertoire der Damen aus Berlin ist nicht nur allein eine Zeitreise, sondern lässt die Herzen der Liebhaber farbiger Träume und bunter Revue-Bilder höher schlagen.

Tickets für dieses Musical gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.

Buchungen

Ticket-TypPreisPlätze
Standard-Ticket40,45 €