Werbeanzeigen

SV Chemie Greiz: Treffen der alten Fußball-Kämpen

SV Chemie Greiz: Treffen der alten Fußball-Kämpen
Die einstigen Fußballer der Kreispokalmannschaft von 1978 trafen sich in der Dölauer Gaststätte "Zur Eiche" zum Traditionstreffen.

In der Dölauer “Eiche” fand am Samstag das Traditionstreffen der Fußballer des SV Chemie Greiz statt

GREIZ. Ein Treffen von Fußballern des SV Chemie Greiz der besonderen Art – so ist wohl das Traditionstreffen am Samstag im Dölauer Gasthof „Zur Eiche“ zu umschreiben. Die Sieger des Kreispokals Fußball und Vizekreismeister 1978, die Mannschaft des SV Chemie Greiz aus damaliger Zeit, trafen sich, um in Erinnerungen zu schwelgen, Anekdoten und Begebenheiten aus vergangener Zeit aufzufrischen, sich der vielen Erfolge, aber auch der Misserfolge zu erinnern; ja, um Fußballgeschichte des SV Chemie Greiz wieder aufleben zu lassen.
Michael Jugel, der Vorsitzende des SV Chemie Greiz, rief in seinen kurzen Eröffnungsworten den Fußball-Kämpen von vor reichlich 40 Jahren alte Zeiten in Erinnerung, betonte aber auch, dass der 1950 als BSG Chemie Greiz-Dölau gegründete Verein noch immer lebt und aus dem Sportgeschehen der Region nicht wegzudenken ist.
Dieter Lippold, der Spiritus Rector dieses Treffens, ließ in seinem Resümee der Zeit so manche Erinnerung an bewegte Zeiten im Sportgeschehen des ehemaligen Chemiewerkes Greiz-Dölau aufleben, versäumte aber auch nicht, an die nicht mehr unter ihnen weilenden Sportkameraden zu erinnern und ihnen ein ehrendes Gedenken zu bewahren.
Solch Fußballkanonen von damals, wie Werner Streitzig, Jürgen Schopp, Eckehard Deußing, Siegmar Bauch, Ullrich Simon, Klaus Bernhardt, Werner Schmidt, Johannes Dimter, Bernd Dix, um nur einige zu nennen, und noch viele mehr, trafen sich nach vielen Jahren wieder und hatten natürlich eine ganze Menge Gesprächsstoff für diesen Abend.
Mit sehr großer Freude begrüßten sie Günter Sossna, den ehemaligen Sektionsleiter Fußball des SV Chemie Greiz, der mit seinem Engagement vieles für den Fußball in Greiz-Dölau, aber insbesondere für den Verein möglich gemacht hat.
Eine große Kameradschaft habe in der Mannschaft und unter den Spielern bestanden, die noch heute wirkt, wie das dieses Traditionstreffen nach so langer Zeit beweise, so Dieter Lippold.
Er erinnerte nicht nur an die vielen Begegnungen auf dem Fußballrasen, sondern auch an die bewegte Geschichte des Fußballes im Verein sowie in der Region, aber auch an die zahlreichen freundschaftlichen Begegnungen mit den tschechischen Sportkameraden, die von 1975 bis zur Wendezeit zum sportlichen Geschehen beim SV Chemie Greiz dazu gehörten.
Interessant auch die Geschichte des Sportgeländes, angefangen im Betriebsgelände des damaligen VEB Chemiewerk Greiz-Dölau bis hin zum Ersatzneubau auf der Schaltisinsel im Zuge des Aufbaues der Thioplastanlage sowie der Containerkrananlage.
Eingeweiht wurde dieser 1976 mit einem Fußballspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena, während 1978 noch die Flutlichttrainingsanlage installiert wurde.
Günter Sossna erinnerte in wenigen Worten an Dr. Riedel, den damaligen Betriebsleiter des VEB Chemiewerk Greiz-Dölau, der mit seinem Engagement für den Sport und insbesondere für die BSG Chemie Greiz-Dölau, später dann SV Chemie Greiz, eine großzügige Unterstützung des Fußballsportes im Verein ermöglichte.
Ein Abend mit vielen Erinnerungen an bewegte Fußballzeiten beim Verein, mit viele guten Gesprächen, die manche Anekdote, Begebenheit und Erinnerung wieder aufleben ließen – Traditionspflege im besten Sinne des Wortes.
Dank sei all denen gesagt, die dieses Traditionmstreffen organisierten und möglich machten.
Ein besonderer Dank geht an das Team der Gaststätte „Zur Eiche“ in Greiz-Dölau für die tolle Bewirtung sowie an die Herren Michael Jugel, Dieter Lippold, Rainer Schimmel und Ulrich Högner, die maßgeblich zu diesem Traditionstreffen beigetragen haben.

Peter Reichardt @13.09.2018

Werbeanzeigen