Vogtlandspiegel

Kaiser zum Kinder- und Jugendbericht: „Demokratieförderung muss schon im Kindesalter beginnen“

Elisabeth Kaiser MdB - Gera – Greiz – Altenburger Land. Foto: Susie Knoll

Anlässlich der heute beschlossenen Stellungnahme des Bundeskabinetts zur Vorbereitung des 16. Kinder- und Jugendberichts durch das Bundesfamilienministerium, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete und Sprecherin für politische Bildung der SPD-Bundestagsfraktion im Innenausschuss, Elisabeth Kaiser:

„Der aktuelle Bericht soll den Fokus auf die politische Bildung im Kindes- und Jugendalter legen. Mit den Erkenntnissen des Berichtes lassen sich Handlungserfordernisse für die Ausgestaltung der politischen Bildung im Kindes-und Jugendalter ableiten. Dass hier dringender Handlungsbedarf besteht, belegt ein immer deutlich werdender Trend: Demokratiegefährdende Inhalte wie Rassismus und Rechtsextremismus kommen vor allem durch soziale Medien schon sehr früh an Minderjährige heran und können sich verfestigen.

Als SPD ist es uns deshalb wichtig, dass Kinder und Jugendliche früh einen kritischen und kompetenten Umgang mit digitalen Medien erlernen, aber auch das Kinder und Jugendliche aktiver als bisher in Entscheidungsprozesse vor Ort eingebunden und daran beteiligt werden“, so Kaiser, die auch Kuratoriumsmitglied in der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) ist und unter anderem in diesem Gremium erfolgreich für die Ansiedlung der Außenstelle der BpB in Gera beim zuständigen Staatssekretär Kerber und anderen Fraktionen geworben hat.

Nach Vorlage des 16. Kinder- und Jugendberichts wird es darum gehen, welche Schlussfolgerungen man zieht und welche altersgemäßen Konzepte man entwickelt.

Kaiser und die SPD-Bundestagsfraktion setzen auf demokratieförderndes und präventives Handeln als Daueraufgabe gegen Radikalisierung und politischen Extremismus: „Auch deshalb wollen die vielen guten Ansätze des Programms ‚Demokratie leben‘ nachhaltig gestalten und in einem Demokratiefördergesetz verstetigen.“

Hintergrund: Die Bundesregierung ist verpflichtet, dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat in jeder Legislaturperiode einen „Bericht über die Lage junger Menschen und die Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe“ vorzulegen. Der 15. Kinder- und Jugendbericht erschien im Februar 2017.

Elisabeth Kaiser MdB
Gera – Greiz – Altenburger Land

Die mobile Version verlassen