Der Arbeitsmarkt im Juli 2020

Agentur für Arbeit
Agentur für Arbeit

Erneut leicht sinkende Arbeitslosenzahlen trotz fortgesetzter Corona-Krise und Ferienzeit

aktuell 12.196 Menschen im Agenturbezirk Altenburg-Gera arbeitslos
die Arbeitslosenzahlen sinken gegenüber Juni (- 182)
jedoch deutlicher Anstieg gegenüber Juli 2019 (+ 1.162)
die Arbeitslosenquote sinkt auf 6,7 Prozent und liegt damit aber 0,7 Prozentpunkte über der Quote des Vorjahres
erneuter Anstieg bei freien Arbeitsstellen in Ostthüringen
Im Juli wurden 671 neue Stellen gemeldet, 44 mehr als im Vormonat und auch Bestand freier Stellen (3.050) wächst (im Juni 3.007).

„Trotz anhaltender Corona-Krise und Ferienzeit gehen die Arbeitslosenzahlen auf dem regionalen Arbeitsmarkt weiter leicht zurück. Aktuell sind 12.196 Menschen ohne Arbeit, 182 weniger als im Juni. Ebenfalls erneut positiv hat sich die Zahl der Zu- und Abgänge entwickelt. So beendeten im Juli 2.001 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Das sind 203 mehr als im Juni. Im gleichen Zeitraum mussten sich zudem 1.812 Personen neu oder erneut arbeitslos melden, das sind 139 mehr als im Vormonat. Die Nachfrage nach Arbeitskräften stieg erneut leicht an. In den letzten Wochen gab es 671 neue Stellenmeldungen, 44 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 6,7%“- so Torsten Hammer, Geschäftsführer Operativ der Arbeitsagentur Altenburg-Gera.
Von der Corona Krise sind nach wie vor Wirtschaftsunternehmen und Dienstleister in allen Landkreisen Ostthüringens betroffen. So wird Kurzarbeit auch weiterhin von den Unternehmen genutzt, um die entstandenen Arbeitsausfälle zu kompensieren. Zwar hat die Zahl der Neu-Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit in den letzten Wochen erneut deutlich abgenommen. Im Juli haben 36 Unternehmen erstmals Kurzarbeit angezeigt. Im Juni waren es noch 82. Dennoch haben zwischen April und Juli insgesamt 4.612 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt.

Arbeitslosigkeit steigt in allen Regionen gegenüber 2019
Die Arbeitslosigkeit hat sich im Juli um 182 auf 12.196 verringert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.162 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Juli 6,7%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 6,0% belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 5.315, das sind 19 mehr als im Vormonat und 1.138 mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,9%. Im Rechtskreis SGB II gab es 6.881 Arbeitslose, das ist ein Minus von 201 gegenüber Juni; im Vergleich zum Juli 2019 waren es 24 Arbeitslose mehr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 3,8%.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera waren im Juli 3.050 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Juni ist das ein Plus von 43 oder 1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.374 Stellen weniger (–31 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Juli 671 neue Arbeitsstellen, das waren 117 oder 15 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 4.570 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2.251 oder 33%. Zudem wurden im Juli 636 Arbeitsstellen abgemeldet, 175 oder 22 Prozent weniger als im Vorjahr. Von Januar bis Juli gab es insgesamt 4.919 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1.779 oder 27%.

Jugendliche
Aktuell sind 1.108 Personen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Das sind 4 weniger (-0,4%) als im Juni und 104 mehr (+10,4%) als vor einem Jahr. Die aktuelle Stagnation ist vor allem damit zu begründen, dass Jugendliche weiterhin von den Auswirkungen der Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt betroffen sind.

Ältere
Die Zahl der älteren Arbeitslosen über 50 Jahre ging hingegen gegenüber dem Vormonat erneut zurück. So sind aktuell sind 4.847 Personen in der Alterskohorte ohne Beschäftigung. Im Vormonat waren es 4.921. Gegenüber Juli 2019 gab es jedoch einen Anstieg um 199 Personen, ein Plus von 4,3 Prozent.

Ausländer
Ebenfalls leicht rückläufig ist die Zahl der arbeitslosen Ausländer. Aktuell sind 1.446 Personen ohne Beschäftigung. Das sind 54 Personen weniger als im Juni aber 165 mehr als im Vorjahresmonat.

Ausbildungsmarkt
Der Ausbildungsmarkt gestaltet sich bei Weitem nicht so dynamisch wie in den vergangenen Jahren.
Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera 1.118 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 24,6% weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 2.025 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 13,7%. Ende Juli waren 368 Bewerber noch unversorgt und 1.166 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es mehr unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen (+4,2%), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war ebenfalls größer (+13,8%).
Auch zum Ausbildungsbeginn 2020 muss daher damit gerechnet werden, das hunderte beruflicher Ausbildungsstellen nicht besetzt werden.
Für Jugendliche bietet der Ausbildungsmarkt trotz Corona also weiterhin sehr gute
Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. In fast allen Branchen werden
Auszubildende gesucht – Bewerbungen lohnen sich!
Selbstverständlich ist die Berufsberatung für alle Schüler und Eltern weiterhin
erreichbar unter: 0800 4 5555 00 sowie per Mail unter:
altenburg-gera.151-berufsberatung-vor-dem-erwerbsleben@arbeitsagentur.de

Beratungen finden überwiegend telefonisch statt. Zudem wird es in den
Sommerferien ein zusätzliches Angebot geben:
Von Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr ist eine Hotline zu den Beratern
der Berufsberatung geschalten. Tel.Nr.: 0365 / 857 321.
Zudem werden Schüler gebeten, die Berufsberatung darüber zu informieren, wie
der aktuelle Stand bei der Ausbildungssuche ist, z.B., dass sie eine
Ausbildungsstelle haben oder leider noch nicht wissen, wie es weitergeht und
dringend eine Beratung benötigen: