Der Arbeitsmarkt im Dezember 2019

Agentur für Arbeit
Agentur für Arbeit

aktuell sind 10.612 Menschen im Agenturbezirk Altenburg-Gera arbeitslos
die Arbeitslosenzahlen sind gegenüber November gestiegen (+ 245), und gegenüber dem Vorjahr (- 1.105) deutlich zurückgegangen
die Arbeitslosenquote steigt auf 5,8 Prozent, liegt aber damit 0,5 Prozentpunkte unter der Quote des Vorjahres
der Bestand an zu besetzenden Arbeitsstellen entwickelt sich allerdings weiterhin rückläufig.
Aktuell sind 3.407 Stellen, 137 weniger als im Vormonat und 896 Stellen weniger als im Dezember vor einem Jahr, gemeldet.

„Wie erwartet, ist die Zahl der Arbeitslosen zum Jahresende angestiegen. Die Gründe dafür sind vor allem saisonaler Natur. Über die Wintermonate stellen zahlreiche Gewerke ihre Mitarbeiter aus, um sie dann im Frühjahr bei besserem Wetter wieder einzustellen. Zudem enden zum Jahresende etliche befristete Stellen und – gerade im Handel erfolgen nach dem Weihnachtsgeschäft Entlassungen. So stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 10.612 Personen, die Quote klettert auf 5,8%. Dennoch sind die Zahlen vergleichsweise so gering, wie noch nie in einem Dezember seit Anfang der 90-er Jahre. Für die kommenden Wochen gehen ich aber aus saisonalen und wirtschaftlichen Gründen davon aus, dass die Zahlen nochmals steigen werden“- so Stefan Scholz, Chef der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera zur aktuellen Entwicklung.

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember um 245 auf 10.612 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.105 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 5,8%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 6,3% belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 4.150, das sind 179 mehr als im Vormonat und 21 mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,3%. Im Rechtskreis SGB II gab es 6.462 Arbeitslose, das ist ein Plus von 66 gegenüber November; im Vergleich zum Dezember 2018 waren es 1.126 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 3,5%.
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera waren im Dezember 3.407 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber November ist das ein Rückgang von 137 oder 4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 896 Stellen weniger (–21 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Dezember 595 neue Arbeitsstellen, das waren 246 oder 29 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 10.300 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2.216 oder 18%. Zudem wurden im Dezember 728 Arbeitsstellen abgemeldet, 448 oder 38 Prozent weniger als im Vorjahr. Von Januar bis Dezember gab es insgesamt 11.156 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1.562 oder 12%.
Wie in den Monaten zuvor ist der Bedarf an Fachkräften vor allem im verarbeitenden Gewerbe hoch, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe, im Handel sowie im Bereich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen.

Nach Personengruppen differenziert entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich.

Jugendliche
Aktuell sind 875 Personen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Das sind 19 mehr als im November 2019 und 21 mehr als vor einem Jahr.

Ältere
Bei älteren Arbeitslosen ab 50 bis unter 65 Jahren gibt es ebenfalls steigende Zahlen. Aktuell sind 4.526 Personen in der Alterskohorte ohne Beschäftigung. Im Vormonat waren es 4.436. Zum Vorjahr allerdings ging die Zahl der älteren Arbeitslosen jedoch stark zurück – um 611.

Ausländer
Gestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Ausländer. Aktuell sind 1.299 Personen betroffen, das sind 48 Personen mehr als im November und 69 Personen mehr als im Vorjahresmonat.

Der regionale Arbeitsmarkt in den Dienststellen des Agenturbezirkes:

Geschäftsstellenbezirk Gera
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 56 auf 4.567 Personen gestiegen. Das waren 313 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 6,6%; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,0%. Dabei meldeten sich 1.130 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 80 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert 1.067 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+5). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 13.789 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 549 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 14.040 Abmeldungen von Arbeitslosen (–816).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 22 Stellen auf 1.238 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 369 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 233 neue Arbeitsstellen, 56 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 3.863 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1.127.

Geschäftsstellenbezirk Altenburg
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 62 auf 2.919 Personen gestiegen. Das waren 479 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 6,5%; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,4%. Dabei meldeten sich 627 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 37 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 560 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–39). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.043 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 418 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 8.534 Abmeldungen von Arbeitslosen (–223).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 32 Stellen auf 799 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 182 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 156 neue Arbeitsstellen, 43 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2.712 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 229.

Geschäftsstellenbezirk Greiz
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 50 auf 1.358 Personen gestiegen. Das waren 22 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 5,0%; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 329 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 46 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 275 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–48). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.189 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 513 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4.262 Abmeldungen von Arbeitslosen (–683).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 52 Stellen auf 333 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 218 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 56 neue Arbeitsstellen, 65 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 999 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 440.

Geschäftsstellenbezirk Pößneck
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 41 auf 986 Personen gestiegen. Das waren 184 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 4,9%; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,7%. Dabei meldeten sich 211 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 50 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 171 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–43). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 3.079 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 207 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 3.245 Abmeldungen von Arbeitslosen (–161).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 20 Stellen auf 486 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 94 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 85 neue Arbeitsstellen, 54 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.345 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 210.

Geschäftsstellenbezirk Schleiz
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 36 auf 782 Personen gestiegen. Das waren 107 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 3,5%; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,9%. Dabei meldeten sich 202 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 36 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 163 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–10). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.587 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 258 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2.686 Abmeldungen von Arbeitslosen (–180).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 11 Stellen auf 551 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 33 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 65 neue Arbeitsstellen, 28 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.381 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 210.

Rechtskreis SGB II

Jobcenter Gera
Die Situation in der Grundsicherung hat sich gegenüber dem Vormonat weiterhin positiv verändert.
Im Bereich des Jobcenters Gera werden aktuell 5.658 Bedarfsgemeinschaften betreut, dies sind 47 weniger als im Vormonat und 559 weniger als vor einem Jahr. Ebenfalls zurückgegangen ist die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten. Aktuell sind dies 9.995 Personen. Das sind 62 weniger als im Vormonat und 739 weniger als im letzten Jahr.

Jobcenter Saale-Orla-Kreis
Im Jobcenter Saale-Orla-Kreis gibt es gegensätzliche Veränderungen zum Vormonat. Im Dezember wurden in der Grundsicherung 1.965 Bedarfsgemeinschaften betreut; 23 mehr als im Vormonat, aber 252 Bedarfsgemeinschaften weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten stieg um 13 Personen auf 3.409. Das sind 325 weniger als vor einem Jahr.

Jobcenter Greiz
Das Jobcenter des Landkreises Greiz zählte im Dezember 2.581 Bedarfsgemeinschaften, das sind 21 weniger als im November und 281 weniger als vor einem Jahr.
4.079 erwerbsfähige Leistungsberechtigte wurden ausgewiesen. Das sind genauso viele wie im November, aber 416 weniger als im Vorjahr.

Jobcenter Altenburger Land
Im Jobcenter Altenburger Land gab es im Dezember 3.932 Bedarfsgemeinschaften und damit 59 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 571 Bedarfsgemeinschaften weniger.
Derzeit werden 6.864 erwerbsfähige Leistungsberechtigte ausgewiesen. Die

Werbeanzeigen